Interview mit LG Chem Europe zum Thema „Zukunft der Solarenergie“

Wir haben ein Interview mit Santiago Senn, Director Energy Storage Systeme bei der LG Chem Europe GmbH, zum Thema „Zukunft der Solarenergie“ geführt.

Santiago Senn

DeinEnergieportal: „Nach Meinung vieler Institutionen befindet sich die Solarenergie auf dem Weg, in etlichen Regionen der Erde zur günstigsten Energieform zu werden. Wie wird sich der Markt Ihrer Meinung nach in den nächsten Jahren entwickeln?“

Senn: „Der Markt für erneuerbare Energien boomt und bringt stetig neue Technologien hervor, um das Maximum aus der Sonne als langlebige Energiequelle zu holen – eine Tendenz, die sich insbesondere vor dem Hintergrund der Energiewende weltweit fortsetzen wird. Um einen hohen Nutzen zu gewährleisten, müssen die Entwicklungen jedoch nicht nur leistungsstark, sondern auch finanziell tragbar sein – sowohl für Unternehmen als auch für den privaten Anwender. Um Solarenergie als günstigste Energieform zu etablieren, sind innovative Lösungsansätze in Bezug auf die Produktleistungskapazität von Photovoltaik-Modulen, Energiespeichersystemen und Invertern gefragt. Wir sehen insbesondere in der Erhöhung der Energiedichte von ESS großes Potenzial, die Effizienz zu steigern und gleichzeitig Kosten zu senken. Perspektivisch wird der hohe Wettbewerbsdruck verstärkte Investitionen erfordern und wegweisende technologische Entwicklungen in der Industrie einleiten, die aus heutiger Sicht kaum vorstellbar sind.“

DeinEnergieportal: „Es ist ja nicht nur so, dass Solarmodule immer preisgünstiger werden, weil die Stückzahlen steigen, sondern es gibt auch viele Neuentwicklungen, sowohl bei den Modulen selbst, als auch bei der Fertigung, die eine Senkung der Preise ermöglichen. Auch der Wirkungsgrad nimmt zu und neue Ansätze, wie beispielsweise Dünnschicht-Photovoltaik, ermöglichen zusätzliche Verbesserungen. Was, denken Sie, wird davon in Zukunft die wichtigste Rolle spielen?“

Senn: „Für uns stehen Neuentwicklungen ganz klar im Mittelpunkt möglicher Kostenoptimierungen. Die Solarbranche profitiert von Entwicklungen verschiedener Industriesegmente wie beispielsweise Automotive. Das hohe Innovationspotenzial und die großen Produktionskapazitäten dieses Marktes ermöglichen Synergien und Kostensenkungen für das ESS-Geschäft – beispielsweise in Bezug auf Forschung und Produktion. Weitere Vorteile ergeben sich aus branchenspezifischen Weiterentwicklungen wie der steigenden Energiedichte der verwendeten Zellen. Bedingt durch Preissenkungen der eingesetzten Lithium-Ionen-Technologie sind künftig immer mehr und immer effizientere Lösungen zu anwenderfreundlichen Preisen verfügbar.“

DeinEnergieportal: „Werden neue Technologien den Markt in Deutschland genauso beeinflussen wie den Weltmarkt oder werden wir uns hier auf andere Entwicklungen einstellen müssen?“

Senn: „ESS ist ein internationales Thema, denn der Bedarf an effizienten Technologien im Kontext der erneuerbaren Energien steigt weltweit. Aufgrund des globalen Wettbewerbs gibt es technologisch gesehen keine regionalen Märkte, sondern nur einen Weltmarkt. Dennoch zeigt die Erfahrung, dass es durchaus verschiedene, regionale Geschäftsmodelle gibt, die wiederum unterschiedliche Anforderungen an die Lösungen stellen. Hier sind Hersteller gefragt, den Bedarf rechtzeitig zu erkennen und ein Produktportfolio anzubieten, das den unterschiedlichen Bedürfnissen weltweit gerecht wird.“