Interview mit Solarwatt zum Thema „Zukunft der Solarenergie“

Wir haben ein Interview mit Detlef Neuhaus, Geschäftsführer von Solarwatt, zum Thema „Zukunft der Solarenergie“ geführt.

(c) Ben Gierig – Fotografie

DeinEnergieportal: „Nach Meinung vieler Institutionen befindet sich die Solarenergie auf dem Weg, in etlichen Regionen der Erde zur günstigsten Energieform zu werden. Wie wird sich der Markt Ihrer Meinung nach in den nächsten Jahren entwickeln?“

Neuhaus: „Die Solarindustrie ist eine Technologie der Zukunft – und zwar nicht nur in Mitteleuropa. Die europäischen Länder mit Deutschland an der Spitze sind zwar nach wie vor das Kraftzentrum der erneuerbaren Energien, aber allen voran China setzt immer stärker auf saubere Energieerzeugung. Dazu kommen Schwellenländer wie Chile, Mexiko oder Südafrika. Der Markt kommt langsam global in Bewegung, was eine große Chance für die gesamte Industrie darstellt. Besonders die deutschen Firmen können jetzt ihre Innovationsführerschaft weiter ausbauen.“

DeinEnergieportal: „Es ist ja nicht nur so, dass Solarmodule immer preisgünstiger werden, weil die Stückzahlen steigen, sondern es gibt auch viele Neuentwicklungen, sowohl bei den Modulen selbst, als auch bei der Fertigung, die eine Senkung der Preise ermöglichen. Auch der Wirkungsgrad nimmt zu und neue Ansätze, wie beispielsweise Dünnschicht-Photovoltaik, ermöglichen zusätzliche Verbesserungen. Was, denken Sie, wird davon in Zukunft die wichtigste Rolle spielen?“

Neuhaus: „Wir werden in allen Bereichen in den kommenden Jahren weitere Entwicklungssprünge erleben: bei der Erzeugung sowie der Speicherung und Verteilung des selbst erzeugten Stroms wird die Entwicklung weiter vorangetrieben. Wir sind davon überzeugt, dass aber besonders die effiziente und intelligente Vernetzung von Modul, Wechselrichter, Stromspeicher und Energiemanagement-System für die weitere Entwicklung der erneuerbaren Energien entscheidend sein wird. Denn nur durch intelligente und sichere Systeme kann durch die dezentrale Stromerzeugung gewährleistet werden, dass auf lange Sicht auch ohne konventionelle Kraftwerke zu jeder Zeit und an jedem Ort ausreichend sauberer Strom zur Verfügung steht.“

DeinEnergieportal: „Werden neue Technologien den Markt in Deutschland genauso beeinflussen wie den Weltmarkt oder werden wir uns hier auf andere Entwicklungen einstellen müssen?“

Neuhaus: „Deutschland ist weltweit führend, wenn es um die Entwicklung innovativer Technologien für den Energiemarkt geht. Ein Beispiel dafür ist die Speichertechnik, bei der die deutschen Firmen der kontinentalen Konkurrenz deutlich voraus sind – Tesla ist da eher die Ausnahme. Das gilt es jetzt weiter voranzutreiben. Eine Grundvoraussetzung dafür ist natürlich, dass die Bedingungen für die deutsche Solarindustrie durch die Politik auch weiter innovationsfördernd bleiben.“

Schreibe einen Kommentar