Mit geklebten Design-Belägen das Wohnzimmer ausstatten

Welcher Bodenbelag eignet sich besonders gut für den Einsatz in Wohnzimmern? Hier sind viele verschiedene Faktoren zu bedenken. So muss der Belag langlebig sein, attraktiv aussehen und sich leicht pflegen lassen. In vielen Fällen spielt es auch eine Rolle, wie laut er bei der Benutzung ist, beispielsweise in Gebäuden mit lärmdurchlässigen Wänden oder in Wohnzimmern, in denen häufig Kinder spielen. Vinylbeläge gehören zu den Lösungen, die alle hier genannten Anforderungen erfüllen.

Daheim Urlaubsgefühle bekommen und sich so fühlen wie in einem Schweizer Ski-Chalet? Mit einem Vinyl-Designboden in Holzoptik ist das jederzeit möglich. Aber auch andere Naturmaterialien wie Kalkstein, Marmor, Granit oder Schiefer ahmen die Hersteller inzwischen perfekt nach. Besonders beliebt sind Vinylböden in Betonoptik, weil sie in Verbindung mit Glas, Stahl oder Holz den Vintage- beziehungsweise Retrolook erzeugen. (Foto: ©tunedin/stock.adobe.com /IBK)

Vinylbeläge passen sich mit einer Vielzahl an Designs und Dekoren wie Chamäleons jedem Einrichtungsstil an – ob Nordic Chic, Industrial-Look oder Landhaus. Beim Verlegen sollte man sich die Vorteile des Klebens zunutze machen. Der Belag ist dadurch leiser und robuster als ein schwimmend oder lose verlegter. Vinylbeläge sind außerdem sehr sanierungsfreundlich, weil sie mit ihrer geringen Materialstärke unter jeder Türe durchpassen. Das Kürzen der Türe ist somit nicht nötig.

Wer früher etwas auf sich gehalten hat, hätte nie und nimmer einen Kunststoffboden fürs Wohnzimmer gewählt, sondern Parkett, Naturstein oder Teppich. Inzwischen haben moderne Design-Vinylbeläge den Markt erobert. Sie wirken nicht mehr langweilig und steril. Vielmehr schaffen es die Hersteller, Naturmaterialien perfekt nachzuahmen.

Ist das Kunststoff oder edles Parkett? Selbst das geschulte Auge kann kaum noch erkennen, ob es sich um das Original oder ein Imitat handelt. Als besonderes Schmankerl können Maserungen, Astlöcher  oder Rillen naturgetreu in den Designbelag eingeprägt werden. Aber auch Kalkstein-, Marmor-, Granit- oder Schieferoptiken sind mit Vinyl möglich und sehen den Vorbildern aus der Natur zum Verwechseln ähnlich. Mit Vinylfliesen in Betonoptik lässt sich der von  Fabriken und Lagerhallen inspirierte Industrielook ins Wohnzimmer zaubern. Daneben verfügen Designbeläge über eine besonders große Farbvielfalt.

Wenn der Belag dann noch vollflächig auf den Untergrund geklebt wird, sieht er nicht nur klasse aus, er hält auch den täglichen Strapazen sehr viel besser stand. Übergangsschienen und weitere „Stolperfallen“ können dank der durchgängigen Klebung und geringen Aufbauhöhe vermieden werden. Ein großer Vorteil gegenüber schwimmend verlegten Kunststoffbelägen, die gerne verrutschen, Wellen schlagen und sich anderweitig verformen.

Moderne Design- oder LVT-Beläge kommen heutzutage auch nicht mehr nur von der Rolle, sie können als Dielen, Fliesen oder Rechtecke verschiedenartig verlegt und bei Defekt auch einzeln ausgetauscht werden. Der Trend geht dabei zu großen Formaten, weil Fugen dadurch kaum noch erkennbar sind. Das Weinglas verschüttet? Die Bratensoße über den Tellerrand auf den Boden getropft? Kein Problem: Ein Designbelag lässt sich im Nu reinigen. Besonders Eltern wissen den wasserabweisenden und hygienischen Bodenbelag zu schätzen.

Handwerksprofis empfehlen aus einem weiteren Grund, Designbeläge vollflächig auf den Untergrund zu kleben. Denn auf diese Weise werden die Gehgeräusche direkt auf den Estrich übertragen, während bei schwimmend verlegten Böden der Gehschall deutlich lauter ausfällt. Das liegt an der Luftschicht zwischen Untergrund und Belag, die den Gehschall wie eine Trommel verstärkt. Da das Kleben des Vinylbodens handwerkliches Geschick erfordert, sollte man diese Arbeit besser dem Profi überlassen. Er verwendet moderne, umweltfreundliche Grundierungen, Spachtelmassen und Klebstoffe, die keine Lösemittel enthalten und sehr emissionsarm sind. Man erkennt diese Produkte am EMICODE EC1-Siegel.

Weitere Informationen: http://ibk-fussboden.de/