ÖkoFEN Pellematic Compact überzeugt laut Hersteller durch Effizienz und Bauweise

Die neue ÖkoFEN Kompaktklasse liefert zuverlässige Leistung mit einem Wirkungsgrad von 93,5 Prozent bei effizienter und sauberer Verbrennung. Ebenso überzeugt die Pellematic Compact in puncto Montagefreundlichkeit: Ihre Abmessungen erlauben die Einbringung des Kessels durch besonders schmale Türen von nur 69,5 Zentimeter Breite. (Bildquelle: ÖkoFEN, Mickhausen)

Mit der neuen Pellematic Compact bietet ÖkoFEN einen ultrakompakten Pellet-Heizwertkessel der kleine Leistung mit effizienter und sauberer Verbrennung auf gerade einmal 0,6 Quadratmetern Stellfläche vereint. Dank des neu entwickelten Wärmetauschers ermöglicht die neue Generation der Pellematic den Betrieb mit niedrigen Abgastemperaturen bis zu 70 Grad. So wird noch mehr Energie im Heizsystem genutzt, was zusätzlich Heizkosten spart. Zudem überzeugt die Pellematic Compact durch hohe Flexibilität und besonderen Installationskomfort ohne größere Demontagearbeiten.

Bei der neuen Pelletheizung Pellematic Compact ist der Name Programm: Als einer der kompaktesten Pelletkessel auf dem Markt überzeugt die Pellematic Compact mit den Maßen 76 mal 82 Zentimeter und durch besonders platzsparende Wand- und Eckpositionierungsoption. Das macht die Planung einfach und die Installation auch in kleinen Heiz- und Technikräumen möglich. Dabei liefert die neue Kompaktklasse mit neun Kilowatt zuverlässig Wärme für das energetisch sanierte Einfamilienhaus oder den Neubau in Niedrigenergiebauweise.

Darüber hinaus verfügt auch die neue Generation über die bewährte, hocheffiziente ÖkoFEN ecc-Verbrennungsregelung (efficient combustion control) bestehend aus Multisegment-Brennteller, Flammraumfühler und Unterdrucküberwachung und erreicht dadurch einen Wirkungsgrad von 93,5 Prozent. Die niedrige Abgastemperatur bis zu 70 Grad sorgt für zusätzliche Heizkostenersparnis. Ebenso überzeugt die Pellematic Compact in puncto Montagefreundlichkeit: Mit wenigen Handgriffen sind die Verkleidungsteile abgenommen, was eine Einbringung des Kessels durch besonders schmale Türen von nur 69,5 Zentimeter Breite möglich macht.

Durch die intelligente Anordnung aller Zu- und Ableitungen kann der Kessel an zwei Seiten wahlweise eck- oder wandbündig aufgestellt werden. Durch die einfache Montage und Installation sparen Fachbetriebe somit Zeit und Arbeitskraft.

Die Vernetzung der Pelletheizung mit dem Internet macht die Regelung besonders flexibel: So ist es dem Pelletronic Touch Regler möglich, Online-Wetterdaten auszuwerten und abhängig von der zu erwartenden Sonneneinstrahlung die Pelletheizung und gegebenenfalls die angeschlossene Solaranlage bestmöglich zu steuern. Auch die Geolocation-Funktion bietet eine weitere Energiesparoption: Entfernen sich die Bewohner über einen selbstdefinierten Umkreis von ihrem Haus, werden sie an die Aktivierung des Energiesparmodus erinnert. Dieser senkt, wenn gewünscht, bis zur Rückkehr die Temperatur im Haus ab. Alle Funktionen sind dabei in der kostenlosen myPelletronic-App gebündelt. Damit ist auch eine intuitive Bedienung des Heizsystems aus der Ferne über das Smartphone oder Tablet möglich.

Eine integrierte Aschebox sorgt für die automatische und saubere Austragung der anfallenden Asche. Lange Intervalle von nur zirka ein- bis zweimaliger Entleerung im Jahr schaffen einen komfortablen Anlagenbetrieb. Die Kesselregelung informiert dabei rechtzeitig, wenn die Box geleert werden muss. Auf Wunsch auch per E-Mail.

Für kostenbewusste Um- und Einsteiger ist der innovative Kesseltyp auch zur Handbefüllung mit separatem 180 Kilogramm-Behälter erhältlich. Lieferbar ist die neue ÖkoFEN Pellematic Compact ab Juni in der modulierenden Leistungsgröße von drei bis neun Kilowatt. Ab Herbst 2017 wird sie zusätzlich mit zwölf Kilowatt Nennleistung verfügbar sein.

Weitere Informationen: www.pelletsheizung.de/de/home