Stromverbrauch messen und steuern: RWE SmartHome sorgt für Transparenz

Foto_RWE SmartHome_Transparenz bei Stromverbrauch und Kosten

Die intelligenten Ausleseeinheiten Energy Control und Power Control binden analoge sowie digitale Stromzähler in die Haussteuerung RWE SmartHome ein. Anwender erhalten so in übersichtlicher Darstellung Transparenz über Stromverbrauch und Kosten. Im System vernetzte Geräte und Beleuchtung lassen sich abhängig von den erfassten Daten wunschgemäß zu- oder abschalten.

RWE SmartHome Energy Control macht jeden klassischen Stromzähler zum Smart Meter: Dazu wird die Ausleseeinheit einfach mit einem Klebe-Pad auf dem Zähler befestigt. Nach dem Starten hat man den tagesaktuellen, wöchentlichen, monatlichen oder jährlichen Verbrauch immer auf den Cent genau im Blick. Alle Daten werden übersichtlich auf der gewohnten RWE SmartHome Nutzeroberfläche dargestellt. Energy Control überträgt den Zählerstand alle 15 Minuten per Funk an die RWE SmartHome Zentrale. Die Datenübertragung erfolgt geschützt: Nur der Kunde selbst kann seinen Stromverbrauch auslesen.

Wer elektrische Geräte oder Beleuchtung über RWE SmartHome vernetzt hat, kann sie nun automatisch und in Abhängigkeit vom Stromverbrauch steuern. Soll ab einem bestimmten Wert Strom gespart werden, können beispielsweise der zusätzliche Getränkekühlschrank oder andere verzichtbare Verbraucher, wie die Gartenbeleuchtung oder ein Springbrunnen abgeschaltet werden. Eine Verbrauchsübersicht hilft zusätzlich Transparenz beim Stromverbrauch zu schaffen: Was bedeutet zum Beispiel ein Saunagang für die Haushaltskasse? Für Kontrolle sorgt ein simples Ampelsystem: Bei Grün ist alles in Ordnung, bei Rot wird etwa das monatliche Limit überschritten.

RWE Power Control bindet digitale Zähler in die Haussteuerung ein. Auch hier sorgt die Empfangseinheit für die Übertragung aller gewünschten Verbrauchsdaten auf Tablet, Smartphone oder PC. Die Ausleseeinheit wird mittels eines Magnetrings direkt auf der Infrarot-Datenschnittstelle des elektronischen Haushaltszählers befestigt – sie kann also wie das komplette RWE SmartHome-System im Umzugsfall einfach mitgenommen werden. Power Control lässt sich funktional über eine weitere Ausleseeinheit noch erweitern:  Power Control Solar erfasst übersichtlich den Ertrag, den eigenen Verbrauch und die Einspeisung von Solarstrom. Leistungsspitzen der Photovoltaik-Anlage lassen sich automatisch gezielt für den Betrieb von Stromverbrauchern nutzen. Das macht die Photovoltaikanlage rentabler und senkt die Stromrechnung.

RWE SmartHome ist bereits seit fünf Jahren erfolgreich auf dem Markt und steuert per Funk etwa auch Lichtschalter und Zwischenstecker für Haushaltsgeräte, Funkschalter, Thermostate, Kameras oder Tür- und Fenstersensoren und in Kürze auch das Türschloss. Das System wird laufend weiterentwickelt und bietet ausgewählten Kooperationspartnern eine offene Plattform zur Integration neuer Produkte und Funktionen. Auf diese Weise entwickelt RWE Effizienz die modulare Haussteuerung herstellerübergreifend zum Wohnassistenten und Energiemanagement für das ganze Haus. Modernste Verschlüsselungstechniken gewähren dabei nachweislich eine hohe Datensicherheit (unabhängig geprüft von AV-Test beziehungsweise dem VDE, 2014).

Weitere Informationen: www.rwe-effizienz.com, www.rwe-mobility.com, www.rwe-smarthome.de und www.lemonbeat.net

Schreibe einen Kommentar