Raumluft in Büros und Schulen verbessert

QleanAir bietet jetzt Luftreiniger an, die an die Expertenempfehlung des VDI angepasst wurden. Das bedeutet, dass diejenigen Büros und Schulen, die die genannten Produkte einsetzen, eine sichere und gesunde Raumluft erhalten, die den Rechtlinien entspricht. Das spielt insbesondere wegen der hohen Nachfrage nach Luftreinigern aufgrund der Corona-Pandemie eine Rolle. Viele Klassenzimmer verfügen schließlich immer noch nicht über moderne und ausreichende Lüftungssysteme.

Bild: QleanAir

Oftmals werden in Schulen nur die Fenster geöffnet, was der Luftqualität nur bedingt zuträglich ist. Zusätzlich ist Vielerorts das Öffnen der Fenster sicherheitsbedingt nicht möglich.

Der schwedische Hersteller QleanAir ist nun einer der ersten Anbieter von Luftreinigungslösungen, die der neuen Expertenempfehlung des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) mit Vorgaben für eine gesunde Raumluft in öffentlichen Gebäuden, entsprechen. Diese wird voraussichtlich in DIN- und europäische Normen übernommen werden. Mit Luftreinigern, die den neuen Empfehlungen entsprechen, erhalten Schulen, Büros und andere öffentliche Räume eine hochwertige, empfehlungskonforme Raumluftreinigung.

“Schulen und Büros sind anspruchsvolle Umgebungen, bei denen viele Aspekte zu berücksichtigen sind. Neben der Fähigkeit zur Aerosolreduzierung sind ein niedriger Geräuschpegel und die Aufrechterhaltung des Raumkomforts entscheidende Faktoren, die bei der Entwicklung eines Luftreinigers für diese Umgebungen berücksichtigt werden müssen. Wir freuen uns, unsere verbesserten Luftreiniger gemäß der neuen VDI-Expertenempfehlung auf den Markt zu bringen“, so Johan Billing, Produktmanager bei QleanAir.

Die VDI-Expertenempfehlung umfasst behördliche Anforderungen an Luftreinigungsleistung, Luftstrom, Geräuschpegel, Raumkomfort und Sicherheit. So muss der Luftreiniger laut der Empfehlung in der Lage sein, die Partikelbelastung im Raum innerhalb von 30 Minuten um 90 Prozent zu reduzieren. Da zahlreiche, darunter auch unzureichende Luftreiniger auf dem Markt erhältlich sind, unterstützt die neue Empfehlung Organisationen dabei, einen Luftreiniger zu finden, der sowohl hocheffizient ist, als auch die Qualitätsnorm erfüllt.

Mit den neuen Upgrade-Kits von QleanAir werden der FS 30 HEPA, der FS 70 HEPA und der FS 70 Standard mit wichtigem Zubehör ausgestattet, das die Luftreiniger konform mit der neuen Expertenempfehlung macht. Die Luftreiniger haben sich als hocheffizient gegen Viren und Bakterien erwiesen, bekämpfen aber auch effektiv andere gängige Schadstoffe in Schul- und Büroumgebungen wie Pollen, Verbrennungspartikel und Staub.

QleanAir ist in Deutschland mit Luftreinigern bereits an mehr als 75 deutschen Schulen im Einsatz. Laut dem CEO von QleanAir sollte gesunde Raumluft eine langfristige Priorität für jede Organisation sein:

„Wir begrüßen die neue Expertenempfehlung, von der wir hoffen, dass sie die nationalen Luftreinigungsstandards anheben wird. Es ist positiv zu sehen, dass der öffentliche Sektor beim Schutz der Gesundheit der Menschen vorangeht, und wir freuen uns darauf, mehr Menschen in Schulen und Büros mit sauberer und gesunder Luft zu versorgen“, sagt Christina Lindstedt.

Was ist die VDI-Expertenempfehlung?

Die Empfehlung enthält eine Vielzahl von Kriterien für Luftreiniger, von denen sechs von zentraler Bedeutung sind: Aerosolreduzierung, Luftvolumenstrom, Schallpegel, Raumkomfort, keine Erzeugung unerwünschter Nebenprodukte und Sicherheit:

  • Der Luftreiniger muss in der Lage sein, die Aerosolkonzentration im Raum innerhalb von 30 Minuten um 90 Prozent zu senken.
  • Das Gerät muss die Anforderungen an die Aerosolreduzierung bei einem niedrigen Schallpegel erfüllen, um die Konzentration und den Raumkomfort nicht zu beeinträchtigen. 35 dB(A) für Klassenzimmer in Schulen, 45 dB(A) in Großraumbüros
  • Der Luftreiniger muss zusammen mit der Lüftungsanlage mindestens viermal pro Stunde einen Luftaustausch im Raum vornehmen.
  • Die Luftabgabe durch das Gerät darf keine unangenehmen Luftverwirbelungen im Raum erzeugen.
  • Das Gerät darf keine hohen Nebenproduktwerte im Raum erzeugen. Ein Beispiel für solche Nebenprodukte ist Ozon, das üblicherweise durch UV-C-Bestrahlung, Ionisierung oder Plasma entsteht.
  • Das Gerät muss gegen Vandalismus und unbefugte Änderungen der Einstellungen geschützt sein.

Durch die Einführung von Luftreinigungslösungen entsprechend der VDI-Expertenempfehlung hat QleanAir einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung sauberer und gesunder Luft für den öffentlichen Sektor getan. Die Empfehlung durch den Verband wird hoffentlich den nationalen Luftreinigungsstandard anheben und den Schutz der Gesundheit in Schulen und Büros weiter verbessern.

Weitere Informationen: www.qleanair.com