Winterlicher Genuss im Trentino

Die Kombination aus Natur, Wintererlebnis sowie regionale Köstlichkeiten wie Wild, Käse, Bier und Wein ist wirklich verlockend. Da gibt es die Luxus-Almhütte mit Sauna und türkischen Bad oder die Berghütte mit Panoramablick und Gourmet-Küche. Oder auch etwas traditioneller mit rustikalem Schick – dies versprechen die hier vorgestellten Almhütten im Trentino, der Autonomen Region Norditaliens zwischen den Dolomiten und dem Gardasee. 

Refugio Meris Paganella – Trentino – Foto: Multiweb

Schneewanderung zur Almhütte mit Sauna und türkischem Bad

Auf der Strecke vom Millegrobbe Langlauf-Zentrum im Gebiet Alpe Cimbra in Richtung Malga Costalta ist eine besondere Almhütte zu finden. Auf schneebedeckten Wegen, teils an Skipisten entlang, teils durch den Wald, und unter verschneiten Kiefern erreicht man die Almhütte Malga Millegrobbe. Hier empfängt Max, der Besitzer, die Besucher mit einer reichen Auswahl an heimischen Biersorten, Wildgerichten und Vezzena-Käsespezialitäten. Im Wellness-Bereich mit Sauna, türkischem Bad und Entspannungsbereich können sich die Schneewanderer aufwärmen und von dem Marsch durch die Schneelandschaft erholen. Die Malga Millegrobbe kann man auch abends per Motorschlitten besuchen. 

Gourmet-Berghütte mit Rundumblick 

Ob mit Ski, Schneeschuhen oder mit dem Schlitten, rund um das Chalet Fiat in Madonna de Campiglio liegen die besten Pisten für aufregende Stunden im Schnee. Die Hütte ist der richtige Ort, um sich bei einem atemberaubenden 360-Grad-Blick zu entspannen. Während die Besucher den Ausblick genießen, stärken Sie sich mit feinen Gourmetgerichten, die frisch zubereitet werden. Bei Sonnenschein ist der Skigrill der Hütte draußen auch im Winter geöffnet. 

Kleinod für Naturliebhaber

Im Herzen des Nationalparks Stilfserjoch befindet sich das Val di Rabbi, das von bezaubernden kleinen Tälern und unberührter Natur geprägt ist. Dort liegt die Malga Stablasolo, dem Ziel einer weiteren Schneeschuhwanderung, die hinter den Thermen von Rabbi startet. Nach einem Marsch durch den Wald stoßen die Teilnehmer auf eine Holzbrücke, die den Fluss Rabbies überquert. Von dort geht es sanft bergauf bis zum Rifugio Al Fontanin in Coler und weiter durch frischen weißen Schnee bis zur Hütte. Dort genießen die Gäste eine traditionelle Küche, die vor allem durch die Süßspeisen und frischgebackenen Kuchen besticht.

Romantik mit Panoramablick

Ein weiteres Highlight für Schneeschuhwanderer ist das Rifugio Fuciade, ein romantisches Restaurant mit atemberaubendem Panorama als Abschluss einer Tour. Dabei geht es vom Passo San Pellegrino im Fassatal vier Kilometer lang direkt ins Herz der Dolomiten. Hier wartet das Rifugio Fuciade, dessen Küche oft in renommierten Kochmagazinen gelobt wird, mit seiner rustikal-schicken Atmosphäre und reichen Auswahl an Gerichten und Weinen. Wer Romantik pur möchte, kann den Rückweg gemütlich in einer Pferdekutsche oder auf einem schnellen Motorschlitten angehen. 

Moderne trifft Tradition 

Das Chalet 44 Alpine Lounge ist modern im Design, während die Speisekarte sich an traditionellen Gerichten orientiert. Das Chalet mit großen Panoramafenstern befindet sich an der Bergstation der Kabinenbahn, im Gebiet Morea in Val di Fiemme, mit einer großen Terrasse, die einen fantastischen Blick auf die eindrucksvollen Dolomiten Pale di San Martino und die wildromantischen Lagoraiberge bietet. Für die Architektur hat man sich vom zeitgenössischen Stil der Talstation der Kabinenbahn Bellamonte 3.0 inspirieren lassen. Die Gäste dürfen sich auf regionale Spezialitäten, die neu interpretiert werden, freuen.

Direkter Link zur Infoseite vom Trentino Tourismus.