Wechselrichter-Updates automatisiert

Die Wechselrichter PIKO IQ und PLENTICORE von KOSTAL kommen schon seit April dieses Jahres mit einer automatischen Funktion für Software-Updates. Sobald diese eingerichtet und aktiviert wurde, spielen die Wechselrichter sämtliche Software-Aktualisierungen automatisch ein. Dadurch wird sichergestellt, dass die Systeme immer auf dem aktuellen Stand sind, was Fehlerbehebungen, Leistungsoptimierungen, Funktionserweiterungen und Kompatibilität betrifft.

Bild: KOSTAL

KOSTAL AutoUpdate: einfach, sicher und komfortabel

Wechselrichter sind Herz und Gehirn einer Photovoltaikanlage. Damit das Herz dauerhaft effizient arbeiten und das Gehirn über viele Jahre und Jahrzehnte die Grundlagen für richtige Entscheidungen liefern kann, muss Wechselrichtersoftware regelmäßig an neue Bedingungen angepasst werden. Um ihren Kunden Betrieb und Anpassung so komfortabel und sicher wie möglich zu gestalten, hat die KOSTAL Solar Electric GmbH im April dieses Jahres die automatische Softwareaktualisierung für ihre PLENTICORE- und PIKO-IQ-Wechselrichter eingeführt.

Ob manuell oder automatisch – der Kunde entscheidet

Trotz der Vorteile automatischer Software-Updates überlässt KOSTAL seinen Kunden die Entscheidung, wie sie ihre Wechselrichtersoftware aktualisieren möchten. Alle KOSTAL PLENTICORE- und PIKO-IQ-Wechselrichter werden mit der Grundeinstellung „manuelle Software-Aktualisierung“ ausgeliefert. Wer automatisch aktualisieren möchte, muss diese Funktion aktiv am Wechselrichter auswählen. Andreas Schmalenberg, der bei der KOSTAL Solar Electric GmbH das Produktmanagement für Photovoltaik-Wechselrichter und Speichersysteme verantwortet, erklärt dazu: „Wir wollen unseren Kunden diese Entscheidung überlassen. Außerdem kann das AutoUpdate jederzeit auch wieder zurückgenommen werden. Die Konfiguration erfolgt schnell und übersichtlich im Display- oder Web-Menü.“

Screenshot: KOSTAL

Wie wird auf AutoUpdate aktualisiert?

„Aktuell entwickeln wir ungefähr vier Updates im Jahr. Jede Softwareaktualisierung des PLENTICORE oder PIKO IQ beansprucht zehn bis 15 Minuten“, erklärt Andreas Schmalenberg. „Manuell durchgeführt dauert ein Update zwar ungefähr genauso lange, aber es muss daran gedacht und es muss durchgeführt werden. Wir empfehlen deshalb, die automatische Aktualisierung einzustellen, denn dann können Betreiber sicher sein, dass immer die neuesten Funktionen in vollem Umfang für zuverlässigen und effizienten Anlagenbetrieb im Einsatz sind. Ein weiterer Vorteil ist der einfache Service. Sollte ein Servicefall eintreten, weiß der KOSTAL-Support sofort, auf welchem Softwarestand ein Wechselrichter ist. Das erleichtert die Kommunikation und Analyse ungemein.“

Mehr Leistung, mehr Funktionen – ganz automatisch

Jedes KOSTAL Wechselrichter-Update optimiert eine Reihe von Arbeitsbereichen. Dazu zählen die Optimierung von Effizienz und Funktionsumfang sowie die Erweiterung der Liste kompatibler Geräte – zum Beispiel der vor Kurzem bei KOSTAL neu integrierte Stromspeicher des schwedischen Herstellers Nilar oder der BMZ-Speicher aus Deutschland.

Auch die neueste Software UI 01.20, aktuell geprüft und getestet durch die Stromspeicher-Inspektion 2021 der HTW Berlin, steht allen Bestandskunden und -anlagen ab sofort als Update zur Verfügung. Mit optimierten Regelgeschwindigkeitsalgorithmen konnte der Wirkungsgrad beim PLENTICORE plus um weitere 0,8 Prozent verbessert werden. Damit erreicht der PLENTICORE plus die begehrte Effizienzklasse A.

Bild: KOSTAL

Andreas Schmalenberg dazu: „Die automatische Updatefunktion steht für KOSTAL PLENTICORE- und PIKO-IQ-Wechselrichter seit Softwareversion UI 01.18 zur Verfügung. Frühere Geräte müssen auf die aktuellste Version eingestellt werden, damit sie automatische Updates erhalten können. Aktuelle Wechselrichter besitzen das AutoUpdate bereits ab Werk. Wir informieren unsere Kunden im Web-Menü und in der Anzeige des Wechselrichters, wenn ein neues Update zur Verfügung steht. Ist das AutoUpdate eingeschaltet und es erfolgt nach kurzer Wartezeit keine manuelle Aktualisierung, wird automatisch aktualisiert.“

Wechselrichter-AutoUpdate im Schnell-Check:

  • Die automatische Updatefunktion steht für KOSTAL PLENTICORE-plus-, PLENTICORE-BI- und PIKO-IQ-Wechselrichter ab Softwareversion UI 01.18 zur Verfügung – die Softwareversion geht aus dem Wechselrichter-Typenschild hervor (aktuelle Softwareversion ist UI 01.20).
  • Geräte mit älterer Software müssen manuell aktualisiert werden. Danach kann die AutoUpdate-Funktion aktiviert werden.
  • Betreiber können zwischen manuellem oder automatischem Update wählen.
  • Mit der automatischen Softwareaktualisierung werden Softwarefehler bereinigt sowie Funktionserweiterungen, Leistungssteigerungen und kompatible Geräte wie zum Beispiel Stromspeicher aktualisiert.
  • Aktuell führt KOSTAL pro Jahr zirka vier Softwareaktualisierungen durch.
  • Betreiber werden über automatisch vollzogene Updates informiert.