Fachplaner und Fachhandwerker erhalten ein umfangreiches Informationspaket von Mitsubishi Electric

Mit einem sehr umfangreichen Informationspaket beantwortet Mitsubishi Electric praktisch sämtliche Fragen in Zusammenhang mit der Bundesförderung, die für effiziente Gebäude verfügbar ist (BEG). Mit dem Paket wendet sich das Unternehmen an Fachplaner und Fachhandwerker. Es besteht aus diversen Broschüren und einer Webseite und bietet detaillierte Informationen zu den Fördermöglichkeiten, die in Zusammenhang mit umweltschonender Kälte- und Heiztechniken in Einzelgebäuden verfügbar sind. Darüber hinaus informiert das Paket auch über die Förderung systematischer Maßnahmen in Gebäuden – hier dreht sich alles gleichermaßen um Wohn- und Nichtwohngebäude.

Bild: Mitsubishi Electric

Was muss bei der Beantragung der Förderung unbedingt beachtet werden? Wer kann von den umfangreichen Zuschüssen profitieren? Was ist ein iSFP? Unter welchen Rahmenbedingungen werden auch Großanlagen wie beispielsweise Kaltwassersätze gefördert? Antworten darauf und alle weiteren relevanten Fakten rund um die BEG bieten die strukturierten Informationsunterlagen des Ratinger Unternehmens.

Welche Produkte von Mitsubishi Electric die Bedingungen der BEG erfüllen, lässt sich recht einfach darstellen: In den Bereichen Klima, Wärme, Kaltwasser und Lüftung ist nahezu das gesamte Produktprogramm förderfähig. „Wir können BEG-fähige, frei skalierbare Lösungskonzepte für die Wärmeversorgung von vier bis rund 2.800 kW bieten. Das ist einmalig in der Branche“, so Dror Peled, General Manager Marketing bei Mitsubishi Electric, Living Environment Systems. „In der Komfortkühlung umfasst das Produktspektrum ebenfalls Anlagen von wenigen kW bis hin zu über 4,5 Megawatt Leistung. Die BEG ist für unsere Partner keine Herausforderung, sondern eine optimale Untermauerung der gemeinsamen Geräte- und Anlagenphilosophie.“ 

Die BEG ist in drei Teilprogrammen aufgebaut und deckt damit das gesamte Spektrum im Neubau und Bestand ab: die „Bundesförderung für effiziente Gebäude – Wohngebäude“ (BEG WG), die „Bundesförderung für effiziente Gebäude – Nichtwohngebäude“ (BEG NWG) und die „Bundesförderung für effiziente Gebäude – Einzelmaßnahmen“ (BEG EM). Die BEG EM ist ausschließlich für den Bestand vorgesehen. BEG WG und BEG NWG betreffen sowohl den Neubau als auch den Bestand. Die Förderung an sich kann entweder in einer Zuschuss- oder einer Kreditvariante mit Tilgungszuschuss ausgewählt werden. Alle geförderten Maßnahmen müssen zweckentsprechend mindestens zehn Jahre lange genutzt werden. Das kann der Gesetzgeber auch vor Ort prüfen. 

„Gerade bei größeren Projekten sowohl im Gewerbe-, als auch Büro- oder Ladenbau und in der Wohnungswirtschaft kann es in puncto BEG-Förderung schnell um viele Millionen Euro gehen, die eine ganz andere Kalkulation des jeweiligen Objektes erlauben“, so Peled dazu. „Damit in der Planung keine Fehler passieren und die maximale Förder- beziehungsweise Kreditsumme erreicht werden kann, bieten wir mit unseren Informationen genau das benötigte Wissen als wichtige Entscheidungsgrundlage.“

Neben allgemeinen Basisinformationen zur BEG umfasst das Informationspaket des Herstellers folgende vier Technologiebereiche, die in eigenen Broschüren zusammengefasst und erläutert worden sind. Hier sind auch alle BEG-förderfähigen Produkte im Einzelnen aufgelistet:

  • Luft/Luft-Anlagen: Klimaanlagen aus dem VRF City Multi Programm, der M-Serie und Mr. Slim können bis zu 20 Prozent und Luft/Luft-Wärmepumpen der gleichen Produktserien sogar bis zu 50 Prozent durch die BEG gefördert werden. In der Broschüre werden anhand mehrerer Produktlisten alle förderfähigen Geräte mit den relevanten technischen Daten aufgeführt.
  • Heizungswärmepumpen: Die Luft/Wasser- und Sole/Wasser Wärmepumpensysteme Ecodan sowie Geodan entsprechen allesamt den BEG-Anforderungen und können damit die maximalen Fördersätze bis zu 50 Prozent erhalten. Hierzu enthält die ausführliche Broschüre alle relevanten Informationen.
  • Großwärmepumpen und Kaltwassersätze: Der Einsatz von Climaveneta Kaltwassersätzen für die Raumkühlung im gewerblichen Bereich wird bei der Einhaltung der entsprechenden Mindestanforderungen ebenfalls durch die BEG bezuschusst. Neben luft- oder wassergekühlten Systemen werden hier vor allem im Nichtwohnbereich für große Heizleistungen auch Großwärmepumpen für die Wärmeversorgung verwendet. Der Zuschuss beträgt dann bis zu 45 Prozent.
  • Effiziente Lüftungssysteme: Auch dezentrale und zentrale Lüftungssysteme mit Wärmerückgewinnung der Lossnay Produktreihe sind förderfähige Anlagentechnik. In der Broschüre dazu erfahren Entscheider, was hierbei zu berücksichtigen ist.

Alle Broschüren werden ergänzt durch QR-Codes, die zu den Listen der förderfähigen Produkte von Mitsubishi Electric mit BEG-relevanten Daten führen. Darüber hinaus bieten zahlreiche weitere QR-Codes Links zu den relevanten Websites von KfW, dena, BMWi, BAFA sowie Mitsubishi Electric. Außerdem sind beispielsweise Links zu den benötigten Förderanträgen aufgeführt. „Für unsere Partner haben wir alle relevanten Fakten konzentriert zusammengefasst. So geht in der Tagesarbeit keine wichtige Zeit für Recherchen verloren. Gleichzeitig hat man die Sicherheit, die Objektplanung auf validen Daten aufzubauen“, so Peled abschließend. Alle Informationen und die Broschüren sind über die Website https://www.mitsubishi-les.com/de/wissen/bundesfoerderung-effiziente-gebaeude abrufbar.

Weitere Informationen: www.mitsubishi-les.com