Kombination von Gas-Brennwertgerät und Wärmepumpe

Bosch bringt das bodenstehende Hybrid-System “Condens 8000i F Hybrid” auf den Markt. Dieses kombiniert die Effizienz, die ein Gas-Brennwertgerät mitbringt, mit der regenerativen Energienutzung, die eine Wärmepumpe auszeichnet. Die Hauptkomponenten des Systems sind der Hybrid-Manager “MH200”, die Wärmepumpe “Compress 7000i AW” und der Gas-Brennwertkessel “Condens 8000i F”. Dazu kommt noch ein Wasserspeicher mit einem Volumen von 160 beziehungsweise 277 Litern. Dank einer abgestimmten Hydraulik an der Kesselrückseite kommt das System ohne Wärmepumpen-Inneneinheit aus.

Dank seiner vereinheitlichten Regelungstechnik und dem hohen Anteil regenerativer Energien profitieren Nutzer von einer staatlichen Förderung beim Erwerb des Condens 8000i F Hybrid (Quelle: Bosch)

Leistungsstarkes und nachhaltiges Teamwork

Das Hybrid-System erfüllt die Leistungsansprüche seiner zukünftigen Nutzer einfach und effizient, ohne dabei den Klimaschutz aus den Augen zu verlieren. Um diesem Anspruch stets gerecht zu werden, deckt die Wärmepumpe unter Nutzung regenerativer Energie regelmäßig bis zu 80 Prozent des Wärmebedarfs ab. Ist das Energiepotential der Wärmepumpe ausgeschöpft, stellt die Gas-Brennwertkomponente die erforderliche Heizleistung bereit, zum Beispiel bei Leistungs- oder Vorlauftemperaturspitzen. Der integrierte Hybridmanager fungiert dabei als smarter Energieverwalter, der je nach Energiebedarf die bestmögliche Energiequelle wählt und den höchsten Effizienzgrad des Hybrid-Systems gewährleistet. Die Gas-Brennwert-Einheit der Hybrid-Anlage erreicht eine Energieeffizienzklasse von A++ und die Wärmepumpen-Einheit erreicht den Wert A+++. Damit gewährleistet das Hybrid-System trotz hoher Leistungsstärke einen sparsamen Verbrauch. Mit der Energieersparnis geht ebenso ein verringerter CO2-Ausstoß einher.

Clever investieren und Fördergelder erhalten

Mit der Installation eines neuen Condens 8000i F Hybrid Heizungssystems profitieren Erwerber vom Förderprogramm der Bundesregierung: Beim Tausch eines alten Öl-Kessels sind bis zu 40 Prozent der Anschaffungskosten förderfähig. Wechseln Nutzer von einem Gas-Kessel oder einer Wärmepumpe auf das neue Condens 8000i F Hybrid-System von Bosch, liegt die Förderquote noch immer bei 30 Prozent der Bruttoinvestitionskosten der gesamten Anlage. Im Neubau erhält der Nutzer auf das Brennwertgerät, den Speicher und die Regelung 20 Prozent Förderung. Bei der Wärmepumpen-Einheit sind bis zu 35 Prozent Förderung möglich. Die Hybridanlage ist damit sowohl im Bestand als auch im Neubau ohne einen zusätzlichen Pufferspeicher förderfähig.

Weitere Informationen: https://www.bosch-thermotechnology.com/de/de/wohngebaeude/start