Sonnenstrom für die Deutsche Windtechnik

Selbst erzeugten Sonnenstrom selbst verbrauchen ist aktiver Klimaschutz, senkt den CO2-Fußabdruck und ist nachhaltig. Die Deutsche Windtechnik hat gleich zwei Plätze an der Sonne realisiert und an zwei Standorten in Norddeutschland Photovoltaikanlagen für den Eigenstromverbrauch installieren lassen. Den ersten in Viöl, 15 km nordöstlich von Husum, den zweiten im Örtchen Ostenfeld, elf Kilometer östlich von Husum.

Photovoltaik-Anlage am Standort der Deutschen Windtechnik in Viöl (© ADLER Solar)

In beiden Gemeinden unterhält die Deutsche Windtechnik Standorte mit entsprechendem Strombedarf. Ganz im Sinne der firmeneigenen Nachhaltigkeitsphilosophie wurden die Dächer von beiden Gewerbeimmobilien im Januar 2019 mit Photovoltaikanlagen zur Eigenstromversorgung ausgestattet.  Geplant und realisiert wurden die Solarstromanlagen von den Bremer Photovoltaik Experten der Adler Solar Services GmbH. Das Unternehmen hat nicht nur Erfahrung mit der Planung und Realisierung von Photovoltaik, es ist auch Experte für Komponententests wie Wechselrichter und Module, führt Repowering-Maßnahmen bei Photovoltaikanlagen durch und erstellt Gutachten für Photovoltaik-Schadenfälle.

So ist es nicht verwunderlich, dass am Standort Viöl die Photovoltaik mit einer Jahresproduktion von knapp 39.000 Kilowattstunden auch ohne Stromspeicher 61 Prozent des Eigenstrombedarfes deckt. Am Standort Ostenfeld liefert die neue Solarstromanlage knapp 86.000 Kilowattstunden pro Jahr und deckt damit 34 Prozent des Jahresstrombedarfes. Insgesamt sparen die beiden neuen Photovoltaikanlagen jährlich 75 Tonnen CO2 ein. Dies entspricht der CO2-Emission von achteinhalb Bundesbürgern pro Jahr. Die liegt im Schnitt bei stattlichen 8,9 Tonnen pro Kopf.

Eigenstromerzeugung mit Photovoltaik ist konkreter, schneller und einfach zu realisierender Klimaschutz. Das hat die in Bremen ansässige Adler Solar Services GmbH erkannt und ihr Angebot als unabhängiger Dienstleister im After-Sales Bereich bei Modulen und Wechselrichtern auf intelligente Energielösungen mit Photovoltaik und Stromspeichern erweitert. „Ziel jeder Installation ist Qualität und Nachhaltigkeit bei Planung, Errichtung, Anlagenbetrieb und Service. Nur so schaffen wir maximalen Klimaschutz“, erklärt Adler Solar Geschäftsführender Gesellschafter Gerhard Cunze den hohen Qualitätsanspruch beim Anlagenbau.

Hauke Behrends, Geschäftsführer der Deutschen Windtechnik Service, kommentiert die Installation der beiden neuen Eigenstromanlagen: „Solarenergie zur Strom- und Wärmeversorgung auf den Dächern unseres Training Centers in Viöl und dem Unternehmenssitz in Ostenfeld sind gute Beispiele für nachhaltige Selbstversorgung mit grünem Strom – wir betreiben damit auch die neu installierten Ladestationen für unsere Elektromobilitätsflotte. Wir wissen, dass Adler Solar der Deutschen Windtechnik mit seiner Erfahrung und dem hohen Qualitätsanspruch nicht nur bei Planung und Realisierung zur Seite steht, sondern anschließend auch bei Betriebsführung und Service der Anlagen. Das entspricht auch unserer Philosophie von Nachhaltigkeit, immer mit dem Ziel maximaler Klimaschutz vor Augen.“

Weitere Informationen: www.adlersolar.de