ratiotherm versorgt Wärmenetze mit regenerativen Energien

Die WP Max-Grid als Hybridsystem ist eine Kombination aus einer klassischen Wärmeübergabe-Station und einer im gleichen Gehäuse verbauten dezentral arbeitenden Wasser/Sole Wärmepumpe. Optimiert für den Einsatz in Nahwärmenetzen, eignet sie sich außerdem auch in größeren Versorgungseinheiten im Neubau wie beispielsweise für Mehrfamilienhäuser oder Kindergärten.

Mit seinem breiten Produktportfolio macht Wärme- und Speicherspezialist ratiotherm nach eigener Aussage nicht nur Häuser, sondern ganze Quartiere autark. Als kompetenter Partner versorgt er mit seinen ausgefeilten und teils patentierten Produkten durch sogenannte „kalte“ Nahwärmenetze ganze Siedlungen mit regenerativer Wärme. Für den Einsatz in innovativen Quartierslösungen dieser Art spielen dezentrale Wärmepumpen eine tragende Rolle: Mit der WP Max-Grid und der WP Max-Grid Kompakt bringt ratiotherm für regenerative Wärmenetze optimierte Wärmepumpen auf den Markt. Diese fungieren als Schnittstelle zwischen dem Nahwärmenetz und den einzelnen Hauseinheiten, die es mit Wärme zu versorgen gilt. Die sogenannten Übergabestationen garantieren ein Höchstmaß an Energieeffizienz und versorgen die Anschlussteilnehmer zuverlässig und bedarfsgerecht mit Wärme.

Seit Jahren einer der Technologieführer in Sachen effizienzoptimierte Wärmepumpen, bringt ratiotherm nun eine weitere Neu-Entwicklung auf den Markt. Die Wärmepumpen WP Max-Grid und Max-Grid Kompakt sind eigens für den Einsatz in Nah- und Fernwärmenetzen optimiert; Kernstück dabei ist die patentierte Grid-Technologie, die zusätzlich in den Kältekreis der Wärmepumpe integriert wurde, um Quelltemperaturen von bis zu maximal 55 Grad zu ermöglichen. Damit ist nicht mehr nur Grundwasser- oder Soletemperatur für die generell sehr effiziente Wasser-/Wasser-Wärmepumpe nutzbar – vielmehr können weitere, neue Energiequellen für Wärmenetze nutzbar gemacht werden, unter anderem industrielle Abwärme oder über Solarthermie erhitztes Wasser.

Die WP Max-Grid als Hybridsystem ist eine Kombination aus einer klassischen Wärmeübergabe-Station und einer im gleichen Gehäuse verbauten dezentral arbeitenden Wasser/Sole Wärmepumpe. Optimiert für den Einsatz in Nahwärmenetzen, eignet sie sich außerdem auch in größeren Versorgungseinheiten im Neubau wie beispielsweise für Mehrfamilienhäuser oder Kindergärten. Voraussetzung dabei ist, dass ein nebenstehender Pufferspeicher mit mindestens 300 Litern bauseits vorhanden ist beziehungsweise installiert wird. Sie ist in Leistungen von fünf bis 15 kW, in Sonderbauform bis 60 kW verfügbar.

Die WP Max-Grid Kompakt findet ihren Einsatz indessen hauptsächlich in Neubaugebieten. Das Gerät umfasst neben Wärmenetzübergabestation und integrierter Wärmepumpe zusätzlich entweder einen Brauchwasserspeicher oder einen Pufferspeicher mit Frischwasserstation. WP Max-Grid Kompakt stellt damit ein komplettes Heizsystem auf kleinstem Raum dar. Leistungen für diese Variante stehen von drei bis sieben kW zur Verfügung.

So eignen sich die verschiedenen dezentralen Wärmepumpen von ratiotherm, insbesondere im Hinblick auf die hohe Flexibilität der nutzbaren Energiequellen, bestens für den Einbau in kalte Nahwärmenetze und leisten damit einen Beitrag zur Energieautarkie ganzer Siedlungen. Je nach Platzbedarf oder Leistungsklasse bietet ratiotherm für jeden Bedarfsfall das richtige Gerät und lässt sich auch mit eventuell bereits vorhandenen Komponenten kombinieren.

Weitere Informationen: https://ratiotherm.de