Unsichtbares Wohlfühlklima – Mit der x-net Flächenheizung und -kühlung von Kermi

Wenn eine Flächenheizung bei der Sanierung nachgerüstet werden soll, ist das Kermi x-net C15 Dünnschichtsystem eine gute Wahl – denn es ist flach, leicht und kann direkt auf den vorhandenen Untergrund aufgebracht werden (Quelle: Kermi GmbH)

Eine Fußboden- oder Wandheizung punktet mit behaglicher Strahlungswärme, mit mehr Freiraum für Möbel und zahlreichen weiteren Vorteilen. Raumklima-Spezialist Kermi bietet mit seinen Systemen der x-net Flächenheizung und -kühlung ein vielseitiges Programm an, das alle Anforderungen im Neubau, bei der Renovierung und Sanierung erfüllt – von Fachhandwerksbetrieben hierfür regelmäßig mit Bestnoten ausgezeichnet.

Neben mehr Gestaltungsspielraum bei der Wohnungseinrichtung gibt es noch weitere gute Gründe für eine Flächenheizung: Da sowohl der gesamte Boden – und/oder die Wand – als Heizfläche genutzt wird, kommt diese Art der Heizung mit geringeren Vorlauf- und Betriebstemperaturen aus. Dies führt letztlich zu einer höheren Energieeffizienz und spart somit Heizkosten. Für welchen Wärmeerzeuger sich Bauherren dabei entscheiden, ist grundsätzlich egal. Moderne Niedertemperatursysteme wie Wärmepumpen sind allerdings die idealen Partner, wenn es darum geht, die Energieersparnis bestmöglich zu optimieren.

Beliebt sind Flächenheizungen besonders bei Allergikern. Sie profitieren von einem verbesserten Raumklima, denn durch die gleichmäßige Flächenerwärmung werden Luftbewegungen verringert und dadurch wird weniger Staub aufgewirbelt. Im Sommer kann eine Flächenheizung übrigens zur Kühlung eingesetzt werden – dann wird kaltes Wasser durch die Rohrleitungen gepumpt.

Um ein hervorragendes Wohlfühlklima und ein Maximum an Energieeffizienz sicherzustellen, erfordert jede Gebäude- beziehungsweise Raumsituation ein geeignetes Flächentemperierungssystem. Die Auswahl des richtigen Fußbodenheizungssystems hängt zum Beispiel davon ab, welcher Boden verlegt werden soll und/oder ob es sich um Neubau oder Renovierung handelt. Im Wesentlichen unterscheidet man zwischen Systemen für die Nassverlegung und für die trockene Verlegung. Kermi bietet hier, je nach baulichen Anforderungen und Gegebenheiten, verschiedene Lösungen an – vom Noppen, Tacker, Clip- oder Klettsystem bis hin zum Trocken- oder Dünnschichtsystem oder der Wandheizung. Für die kompetente Beratung, Auswahl und Installation empfiehlt sich die Beauftragung eines qualifizierten Fachbetriebs.

Für Besitzer von Altbauten gilt bei der Erneuerung der Heizung: Die nachträgliche Installation einer Flächenheizung ist oft einfacher als gedacht. Für diese speziellen Anforderungen bietet Kermi mit seinem x-net-System zahlreiche Lösungen an. Mit dem x-net C16 clip System, dem x-net C15 Dünnschichtsystem und dem x-net C13 Trockensystem gelingt der nachträgliche Einbau nach Angaben des Herstellers schnell und mühelos.

Eine einfache Montage auch bei schwierigen Gegebenheiten gewährleistet vor allem das x-net C15 Dünnschichtsystem. Es ist besonders flach, leicht und kann direkt auf den vorhandenen Untergrund wie Estrich, Fliesen oder auch Holzdielen aufgeklebt werden – aufwendige Abbrucharbeiten sind somit nicht nötig.

Wenn hochwertige Bodenbeläge wie Parkett oder Fliesen bestehen bleiben sollen oder die Bodenfläche zur ausreichenden Beheizung nicht ausreicht, dann kann auch eine Wandheizung eine passende Alternative oder Ergänzung zur Fußbodenheizung sein. Im Kermi Sortiment stehen dafür das x-net C21 Putzsystem sowie das x-net C22 Trockensystem zur Verfügung. In puncto Komfort und Funktion ist die Wandheizung, die in den leicht zugänglicheren Wänden verlegt wird, identisch mit der Fußbodenheizung. Hier ist entsprechend eine gute Wärmedämmung von besonders hoher Bedeutung.

Will man in einzelnen Bereichen – wie Bad oder Küche – eine Fußbodenheizung nachrüsten, aber auf den Zusatzkomfort eines Heizkörpers nicht verzichten, ist die x-link Anschlussgarnitur die technisch und optisch überzeugende Lösung. Sie ermöglicht die Anbindung einer Fußbodenheizung an das vorhandene Heizkörpernetz – und zwar formschön und elegant direkt über den Bad- oder Designheizkörper.

Bei Wohnungen mit Fußbodenheizungen ist der Flur oft der wärmste Raum, obwohl das gar nicht gewünscht ist. Der Grund: Der Heizungsverteiler ist dort installiert und die durchlaufenden Zuleitungen geben Wärme an den Estrich ab. Damit diese wertvolle Heizenergie nicht verloren geht, bietet Kermi das x-net connect Verbindungssystem für Flächenheizungen an. Damit werden die Zuleitungen nicht wie üblich in den Estrich eingebettet, sondern gezielt in einer Dämmebene vorbeigeleitet. Das Ergebnis: Die Wärme kommt direkt und ohne Verlust in den gewünschten Räumen an, Heizkosten werden gespart und der gewünschte gleichmäßige Wärmekomfort wird erreicht. Auf Wunsch kann mit x-net connect auch im Flur ein separat regelbarer Heizkreis installiert werden.

Mit der x-net Flächenheizung/-kühlung und den zahlreichen durchdachten Systemdetails ist Kermi nach eigenen Angaben der bestmögliche Partner in Sachen Raumklima. Bestätigt wir dies seit 2008 durch die regelmäßig vom Markt Intern Verlag durchgeführte Zufriedenheitsstudie unter Installateuren. Dieses Votum ist auch für den privaten Bauherren von hoher Aussagekraft – er kann sich auf die Bewertung durch die Fachleute verlassen, die das Produkt tagtäglich verarbeiten.

Weitere Informationen: https://www.kermi.de