Solarstrom-Eigenverbrauch smart regeln

Die Energiemanagement-Software Easy Energiemanager vernetzt Buderus Heizsysteme mit Wärmepumpe, Photovoltaik und Batteriespeicher und zeigt die aktuelle Energieverteilung an (Quelle: Buderus)

Buderus-Heizsysteme bestehend aus Wärmepumpe, Photovoltaikanlage und Batteriespeicher können mit einer neuen Energiemanagement-Software den Eigenstromverbrauch im Haushalt optimieren und so die Energiekosten senken. Anlagenbetreiber beeinflussen mit der Software Easy Energiemanager komfortabel per App, welcher Anteil des von der Photovoltaikanlage erzeugten Stroms selbst verbraucht und wie viel eingespeist wird. Die Software wird im Bosch Smart Home-Controller aktiviert – Anwender können den Freischaltcode über ihren Heizungsfachmann ab Anfang 2018 kaufen und die App Easy Energiemanager für iOS und Android- Smartphones dann kostenfrei herunterladen. Handwerkspartner erhalten über den Systemexperten Buderus das komplette, abgestimmte System aus einer Hand.

Das Energiemanagement-System eignet sich für Anlagenbetreiber, zum Beispiel in einem energieeffizienten Neubau, die sich mit ihrem Smart Home möglichst unabhängig von ihrem Energieversorger machen und dabei auf ein System aus einer Hand setzen wollen. Über den Buderus-Systemverbund von Wärmepumpe, Photovoltaikanlage und Batteriespeicher ist eine Selbstversorgung von bis zu 75 Prozent möglich. Die Software Easy Energiemanager trägt dazu bei, indem sie PV-Anlage und Wärmepumpe effizient miteinander vernetzt: Der Eigenverbrauch des erzeugten Stroms lässt sich damit um bis zu zehn Prozent steigern, die Energiekosten entsprechend senken. Dazu kann der Anwender über die App die Solltemperatur für den von der Wärmepumpe beheizten Warmwasserspeicher zeitweise erhöhen sowie die Temperatur der Fußbodenheizung moderat anheben. So werden Warmwasserspeicher und der Estrich über der Fußbodenheizung zum „Stromspeicher“ für den PV-Strom. Die App bietet zudem einen guten Überblick: Der Nutzer erkennt im Statusbildschirm unter anderem auf einen Blick die aktuelle Stromerzeugung, den Anteil des Eigenverbrauchs sowie die Energiebilanz im Zeitverlauf. Außerdem verfügbar sind eine Systemübersicht, die alle Energieflüsse zu den Komponenten des Heizsystems visualisiert, sowie eine detaillierte Energiebilanz mit Ertrags- und Verbrauchsangaben in Kilowattstunden sowie Einsparungen in Euro.  Das Buderus Energiemanagement-System eröffnet als Einstieg in das Bosch Smart Home-System die Nutzung weiterer Komponenten, beispielsweise smarte Sicherheitstechnik, Beleuchtung und Haushaltsgeräte.

Weitere Informationen: www.buderus.de

Schreibe einen Kommentar