„E-Autos überzeugen im Betriebsalltag“ – Test in hessischen Kommunen

52 Städte, Gemeinden, Kreise und Kommunalbetriebe testen gerade Elektrofahrzeuge im dienstlichen Alltag. Das vom Hessischen Wirtschafts- und Verkehrsministerium initiierte Projekt „eKommunal“ stellt ihnen die Fahrzeuge kostenlos zur Verfügung: „E-Fahrzeuge sind leise, sehr effizient und fahren nahezu klimaneutral, wenn der Strom aus erneuerbaren Quellen stammt“, sagte Staatssekretär Mathias Samson bei der Übergabe der Wagen. „Von diesen Vorteilen können sich die Testnutzer jetzt selbst überzeugen. Nichts wirkt so nachhaltig wie praktische Erfahrung.“ Der Test läuft über zwei Wochen.

Die Teilnehmer – 26 Städte, 17 Gemeinden, drei Landkreise, drei Stadtwerke und drei kommunale Eigenbetriebe – wurden aus 171 Bewerbungen ausgewählt. „Wir haben großen Wert darauf gelegt, dass auch kleine und ländliche Kommunen von dem Angebot profitieren können“, sagte Samson. Weitere Partner des Projekts sind der Bundesverband eMobilität, die kommunalen Spitzenverbände, der Energieversorger ENTEGA sowie mehrere Autohersteller, die auch die Fahrzeuge zur Verfügung stellen.

Dr. Marie-Luise Wolff-Hertwig, Vorstandsvorsitzende der ENTEGA AG, bezeichnete eKommunal als „wichtiges Bindeglied zu den Kommunen, die die Vorteile der Elektrofahrzeuge im Alltag nun im wahrsten Sinne des Wortes erfahren können. Das steigert die Bereitschaft, selbst ein Elektrofahrzeug anzuschaffen.“

Staatssekretär Samson wies auf die wichtige Rolle der Kommunen bei der Verbreitung er Elektromobilität hin: „In der Bauleit- und der Verkehrsplanung haben sie erhebliche Gestaltungsmöglichkeiten. Sie stehen derzeit vor der Entscheidung, wie sie die E-Mobilität in ihre Entwicklungsstrategien einbeziehen. Dabei wollen wir sie unterstützen.“ Wie Samson erläuterte, stellt Hessen im kommenden Jahr fünf Millionen Euro zur Anschaffung von E-Bussen und Ladeinfrastruktur zur Verfügung. Weitere 2,3 Millionen Euro fließen in andere Programme der E-Mobilität.

Für BEM-Präsident Kurt Sigl steht fest: „Wieder ist es das Land Hessen, welches nun nach der erfolgreichen Umsetzung von ‚eFlotte‘ und ‚ePendler‘, mit ‚eKommunal‘ einen weiteren Leuchtturm zum Thema E-Mobilität setzt. Praxisnah, überzeugend wird hier nun auch in den hessischen Kommunen Elektromobilität auf die Straße gebracht. Der Bundesverband eMobilität ist begeistert von dieser Vorgehensweise und wird diese auch weiterhin unterstützen.“

Beim Vorgängerprojekt „eFlotte“ hatten im vergangenen Jahr rund 60 hessische Privatunternehmen Elektrofahrzeuge testen können. Etwa 40 zeigten sich anschließend aufgeschlossen, E-Autos bei der Flottenplanung zu berücksichtigen. Anfang 2016 waren in Hessen 11.708 Hybrid-Fahrzeuge und 1966 reine E-Autos zugelassen. eKommunal endet am 23. September.

Weitere Informationen: www.ekommunal-hessen.de