Interview mit dem Bundesverband Solarwirtschaft zum Thema „Zukunft der Solarenergie“

Wir haben ein Interview mit Carsten Körnig, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands Solarwirtschaft zum Thema „Zukunft der Solarenergie“ geführt.

Editorial_Carsten_Koernig

DeinEnergieportal: „Nach Meinung vieler Institutionen befindet sich die Solarenergie auf dem Weg, in etlichen Regionen der Erde zur günstigsten Energieform zu werden. Wie wird sich der Markt Ihrer Meinung nach in den nächsten Jahren entwickeln?“

Körnig: „Immer mehr Länder erkennen, dass der wachsende Energiehunger ohne einen massiven Ausbau der Solarenergie nicht preiswert und zugleich klimafreundlich gedeckt werden kann. Jährlich zweistellige prozentuale Wachstumsraten auf dem Photovoltaik-Weltmarkt sollten auch in den nächsten Jahren deshalb die Regel sein. Eine Verdoppelung der weltweit jährlich installierten Photovoltaik-Leistung innerhalb der nächsten vier bis fünf Jahre halten wir für überaus wahrscheinlich.“

DeinEnergieportal: „Es ist ja nicht nur so, dass Solarmodule immer preisgünstiger werden, weil die Stückzahlen steigen, sondern es gibt auch viele Neuentwicklungen, sowohl bei den Modulen selbst, als auch bei der Fertigung, die eine Senkung der Preise ermöglichen. Auch der Wirkungsgrad nimmt zu und neue Ansätze, wie beispielsweise Dünnschicht-Photovoltaik, ermöglichen zusätzliche Verbesserungen. Was, denken Sie, wird davon in Zukunft die wichtigste Rolle spielen?“

Körnig: „Solarstrom besitzt das Potenzial, in vielen Regionen der Erde zur preiswertesten Energieform überhaupt zu werden. Das Potenzial der technologischen Lernkurve und Skaleneffekte sind noch nicht ausgereizt. Die solare Spitzenforschung in Deutschland arbeitet auf vielen Ebenen daran, Solarstrom noch günstiger zu machen. Neben einer weiteren Steigerung des Wirkungsgrads der momentan marktbeherrschenden kristallinen Siliziumtechnologie stehen auch Mehrfach-Solarzellen und Dünnschicht-Module im Fokus der Forschung. Je nach Anwendungsbereich und Einsatzort haben die einzelnen Technologien ihre jeweiligen Vorteile.“

DeinEnergieportal: „Werden neue Technologien den Markt in Deutschland genauso beeinflussen wie den Weltmarkt oder werden wir uns hier auf andere Entwicklungen einstellen müssen?“

Körnig: „Deutsche Forschungseinrichtungen und Unternehmen spielen bei der Entwicklung neuer Technologien nach wie vor eine entscheidende Rolle. Dementsprechend kommen neue Entwicklungen hierzulande schnell zum Einsatz. Die Verfügbarkeit neuester Technologien und immer besserer Einzelkomponenten hat jedoch weit weniger Einfluss auf die Entwicklung des hiesigen Solarmarkts als die Entwicklung intelligenter Systemlösungen sowie stabile, investitionsfreundliche und die Energiewende fördernde Rahmenbedingungen.“

Schreibe einen Kommentar