EnBW und Daimler wollen Hausbesitzer mit neuem Komplettangebot nahezu energieautark machen

Aus dem Auto ans Netz: Mercedes-Benz Energiespeicher eignen sich auch für die private Nutzung zur verlustfreien Zwischenspeicherung von überschüssigem Strom. / From cars to power grids: Mercedes-Benz energy storages are also suitable for private use to buffer surplus power virtually free of any losses.
Aus dem Auto ans Netz: Mercedes-Benz Energiespeicher eignen sich auch für die private Nutzung zur verlustfreien Zwischenspeicherung von überschüssigem Strom. / From cars to power grids: Mercedes-Benz energy storages are also suitable for private use to buffer surplus power virtually free of any losses.

Die Photovoltaikanlage auf dem Dach mit dem Energiespeicher im Keller vernetzen. Gleichzeitig den Stromverbrauch der Familie optimieren und künftig das Elektroauto aufladen. Und das selbstverständlich per App auf dem Smartphone oder Tablet? Das soll in Zukunft ein Angebot der EnBW Energie Baden-Württemberg AG und der Daimler Tochter Deutsche ACCUMOTIVE ermöglichen: Eine jüngst unterzeichnete Kooperation der Unternehmen verbindet den intelligenten Energiemanager „EnergyBASE“ von EnBW mit einem Mercedes-Benz Energiespeicher für Privathaushalte.

Moderne Haustechnik und eine eigene, regenerative Energieerzeugung gehören für viele Eigenheimbesitzer heute schon zum Standard. Doch in den meisten Fällen arbeiten die PV-Anlage, der Energiespeicher und die Wärmepumpe im Keller nicht nach einer gemeinsamen Logik – und treffen somit nur in Teilen die Bedürfnisse der Bewohner. Auch technisch sprechen diese Anlagen nicht miteinander. Damit ist bald Schluss. Wer die komplexe Energiewelt ganz einfach erleben möchte, findet künftig in der EnergyBASE die Lösung. Als zentrale Plattform für aktuelle sowie zukünftige Services rund um Energie hat sie sämtliche Einrichtungen eines Haushalts im Griff: Von der Photovoltaik auf dem Dach, dem Ladepunkt für das Elektroauto, der Schnittstelle zur Haustechnik und jetzt auch den Energiespeicher im Keller. Der stationäre Mercedes-Benz-Energiespeicher arbeitet auf Basis von Lithium-Ionen-Batterietechnologie, die für die hohen Anforderungen im Automobil entwickelt wurde, und speichert überschüssigen Strom nahezu verlustfrei. Erste Anlagen laufen bereits erfolgreich im Testbetrieb.

„Bereits heute zeigt sich auf dem Markt ein undurchsichtiger Angebots- und Tarifdschungel. Die EnBW kann Energie – und mit diesem Know-how wollen wir den Kunden bei seiner persönlichen Energiewende begleiten, die damit einfach und erlebbar wird“, erklärt Uli Huener, Leiter des Innovationsmanagements der EnBW. Denn die EnergyBASE ist ein Ergebnis des EnBW-internen Innovationscampus, in dem neue Produkte für die Digitalisierung der Energiewende entwickelt werden.

Die EnergyBASE erkennt, wann der selbst erzeugte Strom rentabel ins Verteilnetz eingespeist werden kann, besser für den Eigenverbrauch genutzt oder für seinen späteren Einsatz zwischengespeichert wird. Dafür greift die Plattform auch auf Wetterprognosen zurück. Ein auf dieses Zusammenspiel maßgeschneiderter Stromtarif soll in Zukunft den EnBW-Kunden dabei unterstützen, seine Eigenverbrauchsquote zu optimieren und so die für ihn stets günstigste Lösung finden. Die Daten des Kunden verschwinden dabei nicht in einer Datenwolke im Netz. Das System belässt sie dort, wo der Kunde sie gerne hätte, in den eigenen vier Wänden. Zudem ist der Energiemanager so angelegt, dass er für weitere Hersteller als auch zukünftige Anwendungsfälle, ganz nach individuellem Kundenwunsch, offen ist.

Mit dem neuen Angebot baut die EnBW ihr Angebot an dezentralen Energielösungen weiter aus und deckt mit starken Partnern die komplette Wertschöpfungskette ab. Dabei sucht sie vor allem den Schulterschluss mit dem lokalen Handwerk, um Kunden eine maßgeschneiderte Lösung für den individuellen Energiebedarf anzubieten.

Das Starter-Paket offeriert je nach Bedarf eine individuelle Lösung aus Beratung, PV-Anlage, einem Mercedes-Benz Energiespeicher und der EnergyBASE als zentralem Energiemanager. Die Endkundenpreise zu den verschiedenen Modellvarianten werden hierzu in Kürze bekannt gegeben.

Weitere Informationen: https://www.enbw.com/energybase