Das BVF-Symposium wird zeigen, wie der klimaneutrale Gebäudebestand erreichbar ist

Das BVF-Symposium 2022 wird am 22. und 23. Juni in Bad Nauheim stattfinden. Im Rahmen der Veranstaltung werden die unterschiedlichen Optionen beleuchtet, die zur Verfügung stehen, wenn es darum geht, mit bedachter Auswahl anlagentechnischer Elemente in verschiedenen Anwendungsfällen klimarelevant zu handeln. Schließlich sind Niedrigtemperatursysteme der Flächenkühlung und Flächenheizung kombiniert mit dem Einsatz regenerativer Energien und den richtigen Wärmeerzeugern ein zentraler Bestandteil für das Erreichen eines klimaneutralen Gebäudebestands. Sie spielen folglich auch in Bezug auf die zu erreichenden Klimaziele eine wichtige Rolle.

Am 22. und 23. Juni findet in Bad Nauheim das BVF Symposium 2022 statt (Bild: BVF)

Back to the roots geht es zu Beginn mit dem Vortrag von Prof. Dr.-Ing. Bert Oschatz vom ITG Dresden. Der BVF wurde 1971 zunächst als Verband für Elektro-Flächenheizungen gegründet und dann um die wassergeführten Systeme erweitert. Schon in einer ersten Studie 2019 konnte durch das ITG Dresden aufgezeigt werden, dass die modernen elektrischen Flächenheizungen in hochwärmegedämmten Gebäuden mit Photovoltaik eine gute Alternative zu anderen gängigen Heizsystemen darstellen und wirtschaftlich sind. Mit der neuen ITG Studie von 2022 zeigen Prof. Oschatz und der BVF nun auf, welchen Beitrag das all electric building inklusive elektrischer Flächenheizung zur Klimaneutralität in den Jahren 2020-2050 beitragen kann. In diesem Zusammenhang wird auch der Nachweis geführt, das erneuerbare Energien weit mehr als 65 Prozent des Nutzwärmebedarfs in diesen modernen Gebäuden abdecken können. Fossile Energien werden in dieser technischen Konzeption nicht mehr benötigt. Ergänzt werden die Ergebnisse der Studie um Praxisdaten der elektrischen Flächenheizung im all electric building, präsentiert von Markus Gundendorfer von der my-PV GmbH.

Die wassergeführte Flächenheizung beleuchtet Prof. Oschatz in einem weiteren Vortrag mit dem Blick auf Industrie- und Lagerhallen. Hier skizziert er die Möglichkeiten, diese mit erneuerbaren Energien zu beheizen und erläutert welche Faktoren wesentlichen Einfluss auf den Gesamtenergiebedarf nehmen. Ein spannendes Thema, das unter Einbezug verschiedener Normen und Berechnungsmöglichkeiten auch im Hallenbau Möglichkeiten bietet, Niedrigtemperatursysteme und damit erneuerbare Energien einzusetzen.

Im weiteren Verlauf des BVF Symposiums referiert Prof. Thomas Giel von der Hochschule Mainz zu verschiedenen Aspekten rund um Flächenheizung und Flächenkühlung. Stichworte sind hier unter anderem die Kombination mit kalten Nahwärmenetzen oder Wärmepumpen,  Sanierungslösungen für den Gebäudebestand sowie thermische Behaglichkeit. Praxisbeispiele für energetische Sanierungen mit wassergeführten Systemen von BVF Mitgliedsunternehmen dürfen dann natürlich nicht fehlen.

Auf dem BVF Symposium wird auch der BVF Award vergeben. Mit dem Award werden Produkte, Projekte oder Personen ausgezeichnet, die richtungs- und zukunftweisend für die Flächenheizung und -kühlung sind. Auch für den BVF Award 2022 gibt es wieder eine Vielzahl von Nominierungen, die spannende Produkte und Projekte zeigen.

Weitere Informationen: www.flaechenheizung.de/bvf-symposium-2022