Eine dritte Hand für das Sanitär-, Heizungs- und Klimahandwerk

Der Fachkräftemangel macht auch vor dem Sanitär-, Heizungs- und Klimahandwerk (SHK) nicht halt. Oft ist es so, dass der “zweite Mann” an einem anderen Ort arbeitet und gerade unabkömmlich ist oder sich gar auf einer anderen Baustelle befindet. In so einem Fall kann jede zusätzliche Hand eine große Hilfe sein. Deswegen haben erfahrene SHK-Handwerker gemeinsam mit BA-Bachler eine Zangenhaltung entworfen, die sich als mobile Hilfe nutzen lässt und die bei der Arbeit gute Dienste leisten kann.

Professionelle Zangenhalterung ersetzt die dritte Hand: MoTrack von BA-Bachler (Abbildung: BA-Bachler e.U., Gröbming (A))

Als Basismodell wird der MoTrack (der Begriff steht für engl.: „mobile Spur“) als Halterung eingesetzt um Einhand-Rohrzangen (beispielsweise die „Ridgid RapidGrip 14“) einzuspannen beziehngsweise zu fixieren. So lassen sich Dichtungsarbeiten an Armaturen oder Rohren ebenso problemlos wie zeitsparend durchführen. Damit auch oberflächenempfindliche Gegenstände (beispielsweise aus dem sanitären Bereich) sicher fixiert beziehungsweise verschraubt werden können, sind stabile Spezial-Schutzgummis im Lieferumfang enthalten.

Darüber hinaus gibt es im Komplettpaket mit dem Headlock- Aufsatz die Möglichkeit, aus dem MoTrack einen mobilen Schraubstock zu machen. Dieser kann – egal wo der Installateur sich befindet – mit einer Schraubzwinge zur Stabilisierung am nächstgelegenen Tisch befestigt werden. Alles in allem ist der MoTrack ein überaus praktisches Tool für jeden SHK-Monteur. Die Standfestigkeit kann ebenso überzeugen wie die hochwertige Verarbeitung des patentierten Systems.

Weitere Informationen: www.bachler.at