Verbesserte Möglichkeiten für Photovoltaikanlagen, die nicht mehr als 30 kWp Leistung bringen

Das EEG 2021 hat den Einsatz von Photovoltaikanlagen von bis zu 30 Kilowatt-Peak wieder attraktiv gemacht. KOSTAL stellt für die Anwenderinnen und Anwender nun eine passende Kombination aus Speicher und Wechselrichter bereit. Durch die aktuelle EEG-Neuregelung wird das Anschaffen einer Solaranlage vorangetrieben, was parallel dazu den Bedarf an Speicherlösungen für Dachanlagen jeder Größe erhöht.

Grafik: KOSTAL

Waren von der anteiligen EEG-Umlage auf Eigenverbrauch bislang nur PV-Anlagen mit einer installierten Leistung bis zu 10 kWp befreit, wurde diese Befreiung in der EEG-Novelle auf Photovoltaikanlagen bis 30 kWp erweitert. Dies bietet große Chancen für die solare Eigenversorgung, denn so sind auch Anlagen mit Wärmepumpen und Ladestationen für das eigene E-Auto umlagefrei realisierbar.
 
Starke Nachfrage nach Leistung mit Speicher
 
Wie das Bonner Marktforschungsinstitut EUPD Research in einer Analyse des ersten Quartals 2021 herausgefunden hat, sind die Installationen von PV-Anlagen bis 10 kW im Vergleich zum Vorjahr um fast 40 Prozent auf eine Gesamtleistung von 215 MW angestiegen. Der Zubau an Solaranlagen mit von 10 bis 30 kWp erhöhte sich sogar um etwa 150 Prozent.
 
Mit dieser Steigerung von Solarstrom-Dachanlagen hat die Nachfrage nach Heimspeichern den prognostizierten Wert um fast 50 Prozent übertroffen. Das Kundeninteresse konzentriert sich dabei auf hocheffiziente PV-Systemlösungen – mit gutem Zusammenspiel zwischen PV-Modulen, Wechselrichter und Stromspeicher.
 
Das KOSTAL Wechselrichter-Duo
 
KOSTAL bietet für das Segment der leistungsstärkeren Solaranlagen die bestmögliche Lösung aus einem Wechselrichter-Duo der Baureihe PLENTICORE plus in Kombination mit Stromspeichern namhafter Hersteller, darunter BYD, BMZ und Nilar. Mit zwei PLENTICORE plus Wechselrichtern im Geräteverbund können Anlagen von drei bis 30 kWp einfach realisiert werden. Die gesamte PV-Leistung steht für das Überschussladen des Batteriespeichers zur Verfügung. Dabei ist eine EEG-konforme dynamische 70-Prozent-Abregelung genauso möglich wie die externe Begrenzung per Rundsteuerempfänger. Fünf MPPT-Eingänge bieten große Flexibilität bei der Auslegung der Photovoltaikanlagen, sodass auch die Verschaltung unterschiedlich ausgerichtete Dachflächen problemlos realisiert werden kann.
 
Intelligentes Schattenmanagement

 
Das selbstlernende Schattenmanagement des Wechselrichters PLENTICORE plus sorgt für maximale Erträge bei der Solarstrom-Erzeugung. Die Verschaltung der beiden Wechselrichter mit der Batterieeinheit ist äußerst einfach umzusetzen.
 
Anlagen EEG-konform realisiert: So geht‘s
 
An dem leistungsstärkeren der beiden PLENTICORE plus wird im Betriebsmodus „Hybridwechselrichter“ die Batterie angeschlossen. Der zweite Wechselrichter wird als reiner Solarwechselrichter einfach ins System eingebunden. Bei aktivierter Funktion „Speicherung von überschüssiger AC-Energie“ kann der die Batterie beliefernde PLENTICORE plus diese Energie zusätzlich AC-seitig aufnehmen und in den angeschlossenen Speicher überführen. Damit steht die über beide Wechselrichter erzeugte Energie zum Laden der Batterie bereit. Gleichzeitig bieten zwei Wechselrichter insgesamt fünf PV-Eingänge für einen leistungsstarken Solarbetrieb. Das garantiert ausreichend Leistung auch in sonnenarmen Zeiten.
 
Je nach Geräte-Kombination kann die AC-Leistung beispielsweise in 1,5-kW-Schritten leicht und zielbezogen auf die PV-Anlage ausgerichtet werden. So sind Batteriekapazitäten von fünf bis 22 kWh einfach zu realisieren.

Weitere Informationen: Home | Solar Electric (kostal-solar-electric.com)