Produkt des Monats: Noco Boost Pro GB150 – Strom für den Notfall

Dr. Götz Güttich

Der Boost Pro GB150 ist ein portabler Lithium-Ionen-Akku, der 3000 Ampere Maximalleistung bringt. Mit ihm kann man beispielsweise einem Auto mit leerer Batterie Starthilfe geben. Außerdem lässt sich das Produkt als Lampe und als Powerbank benutzen. Wir habe es im Testlabor unter die Lupe genommen.

Bild: Noco

Laut Hersteller kommt der Boost Pro GB150 mit einer Sicherheitstechnologie, die die Bildung von Blitzen beim Anschluss an die Batteriepole verhindert. Darüber hinaus gibt es eine Schutzfunktion gegen falsche Polarität. Das Produkt sollte deswegen von jedem problemlos nutzbar sein. Es kann Verwendung finden, um Benzinmotoren von Fahrzeugen, Booten und Vergleichbarem mit einem Hubraum von bis zu neun Litern (bei Dieselmotoren maximal sieben Litern) Starthilfe zu geben. Eine Akkuladung soll bis zu 80 Startvorgänge ermöglichen. Der zu startende Motor muss lediglich über eine Zwölf-Volt-Bleibatterie verfügen.

Setzt man das Gerät, das mit einem nach IP65 geschützten Gehäuse kommt und 3,4 Kilogramm wiegt, als Stromquelle ein, so lassen sich damit nicht nur USB-Komponenten betreiben, sondern auch beliebige 12-Volt-Geräte, wie beispielsweise Pumpen zum Aufpumpen von Autoreifen, Kühlboxen und Ähnliches. Zum Lieferumfang gehören neben dem Gerät selbst und einem User Guide auch eine Tasche, um die Lösung zu verpacken, ein Micro-USB-Kabel sowie ein XCG-Verlängerungskabel und jeweils ein männlicher und ein weiblicher XCG-12-Volt-Adapter.

Das integrierte LED-Licht hat eine maximale Helligkeit von 500 Lumen und verfügt über mehrere Modi. Dazu gehören: 100 Prozent Helligkeit, 50 Prozent Helligkeit, 10 Prozent Helligkeit, Stroboskop, Blinken und SOS.

Abgesehen davon verfügt das Gerät noch über eine Ladestandsanzeige mit vier LEDs, eine Fehler-LED (die leuchtet, wenn die Autobatterie falsch herum angeschlossen ist, oder der Akku zu heiß wird), eine Power-LED, ein Voltmeter, einen Ein-Ausschaltknopf, eine Boost-LED (die leuchtet, wenn die Autobatterie korrekt angeschlossen ist), einen Knopf zum Auswählen des Lichtmodus und einen Knopf für den manuellen Modus. Letzterer kommt zum Einsatz, wenn die Autobatterie auf weniger als zwei Volt entladen wurde. In diesem Modus gibt es allerdings keinen Schutz vor Funken und vor Verpolung.

Im Test luden wir das Gerät zunächst komplett auf und prüften dann, wie lang der Akku hielt. In diesem Zusammenhang ist es wichtig zu wissen, dass das Gerät nicht vollgeladen wurde, wenn alle vier Ladestandsanzeigen-LEDs leuchten, sondern erst, wenn sich die drei LEDs, die Ladestände unter 100 Prozent anzeigen, ausschalten und nur noch die grüne 100-Prozent-LED leuchtet.

Beim Betrieb als Lichtquelle mit 100 Prozent Helligkeit dauerte es etwa 7,5 Stunden, bis der Ladestand auf 75 Prozent gesunken war. 50 Prozent erreichte der Akku nach ungefähr 13,25 Stunden und 25 Prozent nach um die 14,75 Stunden. Bei 50 Prozent Helligkeit dauerte es etwa 14,75 Stunden, bis der Akku von 100 auf 75 Prozent Ladung heruntergekommen war. 50 Prozent erreichten wir nach um die 25,5 Stunden und 25 Prozent nach ungefähr 28,5 Stunden.

Bei zehn Prozent Leuchtleistung waren wir nach etwa 43,75 Stunden bei 75 Prozent Akkukapazität angekommen. 50 Prozent erreichten wir nach ungefähr 71,75 Stunden und 25 Prozent nach um die 91,5 Stunden. Während dieser Messungen fiel uns auf, dass sich das Gerät immer nach etwa 7,25 Stunden von selbst ausschaltet.

Aus einem vollen Akku konnten wir insgesamt vier verschiedene Smartphones aufladen. Danach luden wir das Gerät nochmals auf und verwendeten es, um Tablets mit Strom zu versorgen. Dabei konnten wir mit der vollen Ladung zwei unterschiedliche Tablet-Akkus füllen.

Der Hersteller weist in seiner Dokumentation darauf hin, dass man das Gerät nicht gleichzeitig laden und entladen sollte. Leider stand uns zum Testzeitpunkt kein Motor zur Verfügung, der Starthilfe benötigt, deswegen konnten wir diese Funktion nicht unter die Lupe nehmen. Laut der Benutzerkommentare im Internet, zum Beispiel unter NOCO Boost Pro GB150 3000A 12V UltraSafe Starthilfe Powerbank, Tragbare Auto Batterie Booster, Starthilfekabel und Überbrückungskabel für bis zu 9-Liter-Benzin- und 7-Liter-Dieselmotoren: Amazon.de: Auto, funktioniert das aber einwandfrei. Das Gerät ist damit also durchaus zu empfehlen und stellt ein nützliches Notfall-Accessoire zum Mitführen im Auto dar. Es ist nur etwas schade, dass der Hersteller kein passende Ladegerät mit in ein Angebot gepackt hat.

Anmerkung:

Der Hersteller hat uns das Produkt für diesen Test kostenlos und dauerhaft zur Verfügung gestellt. Der Bericht wurde davon nicht beeinflusst und bleibt neutral und unabhängig, ohne Vorgaben Dritter. Diese Offenlegung dient der Transparenz.