Bilder als Bodenschmuck

Bei Renovierungen werden oft die Wände eines Hauses oder eines Raums neu angestrichen. Wäre es aber keine gute Idee, auch den Parkettboden mit etwas Farbe schöner zu gestalten? Einen Holzbelag mit Mustern und Bildern zu verschönern muss keineswegs ein Sakrileg darstellen. Im Gegenteil, es ist sogar möglich, begehbare Kunstwerke zu schaffen, die das jeweilige Zimmer zu etwas ganz Besonderem machen. Das funktioniert aber nur, wenn das Parkett fest mit dem Untergrund verklebt ist.

Schicke Akzente: Was wie ein Teppich anmutet, ist in Wirklichkeit große Kunst. Nicht nur Wände können durch einen Farbanstrich in neuem Licht erscheinen, auch Parkett lässt sich je nach Wunsch der Bewohner kreativ bemalen und gestalten. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass es vom Profi zuvor vollflächig fest geklebt wird. (Foto: pik – Parkett im Klebeverbund/Parkett © Fotos Gert Krautbauer)

Dass sich Parkett und Kunst nicht ausschließen müssen, hat die Schweizer Künstlerin Barbara Caveng schon im Jahr 2010 in ihrem Kunstprojekt „Neuköllner SozialParkett“ gezeigt. Für diese begehbare Installation hatte sie 4.289 Parkettstäbe aus allerlei Holz zurechtgesägt und als bunte Collage im Fischgrätmuster auf 120 Quadratmetern verlegt. Ganz so viel Aufwand müssen Hausbesitzer wiederum nicht betreiben, wenn sie ihrem Parkett daheim eine künstlerische Note verleihen wollen.

Blumenmuster und Symbole, Karos, Wellenlinien oder nur einzelne Planken – der Kreativität beim Bemalen der Parkettdielen sind keine Grenzen gesetzt. Das Ganze kann großflächig sein oder kleinteilig und detailliert – je nach Belieben. Statt einen Teppich unter den Esstisch zu legen, kann einfach ein entsprechendes rechteckiges Muster nach eigenem Geschmack auf das Parkett aufgebracht werden. Der Boden wird dadurch zum begehbaren Bild und schicken Hingucker.

Um einen bestehenden Parkettboden zu bemalen, muss dieser im Vorfeld aber im gesamten Raum abgeschliffen werden. Damit die Farbe lange gut erkennbar auf den Holzelementen bleibt, empfiehlt sich eine schützende Schicht mit Parkettlack, die der regelmäßigen Reinigung Stand hält. Das Abschleifen sorgt dafür, dass der Lack später gut haftet, unabdingbar ist für das Abschleifen, dass das Parkett vollflächig fest auf den Untergrund geklebt wird. Das bringt gleich mehrere Vorteile mit sich.

Die feste Haftung macht das Parkett strapazierfähiger und robuster. Zugleich wird es so besonders nachhaltig, weil sich fest geklebtes Parkett als einziger Bodenbelag mehrfach renovieren lässt, indem es abgeschliffen wird. Mit einer Oberflächenbehandlung sieht es dann wieder aus wie neu. Weitere Pluspunkte von geklebtem Parkett: mögliche Dehnungsfugen durch zu trockene Luft im Winter geraten weniger extrem, Trittschall wird reduziert und bei Fußbodenheizungen wird die Wärme gut und schnell in den Raum weitergeleitet.

Damit das Parkett möglichst viele Jahrzehnte schön bleibt, übernimmt das Verlegen und vollflächige Kleben sowie Abschleifen am besten der Parkettleger. Er hat die nötige Expertise und weiß, wie vorzugehen ist. Kommen dann beim Kleben des Parketts und Lackieren Produkte zum Einsatz, die Gütezeichen wie das EC1-Siegel tragen, ist außerdem auch maximale Wohngesundheit durch möglichst geringe Ausdünstungen gewährleistet. So haben Bewohner nicht nur lange etwas von ihrem edlen Parkett, sondern auch von ihren schicken Boden-Kunstwerken.

Weitere Informationen: www.initiative-pik.de