Online-Event zum Beschleunigen der kommunalen Energiewende

Das Ziel, die Energiewende auf kommunaler Ebene zu beschleunigen und praktisch umzusetzen, verfolgt der Kongress “Klimaneutrale Kommunen”. Dieser findet jetzt am 22. und 23. April aufgrund der Corona-Pandemie online statt. Damit entfallen Reiseaufwand und Ansteckungsrisiko, dafür wird das direkte Netzwerken leider etwas schwieriger. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist auch spontan und kurzentschlossen möglich.

Screenshot: DeinEnergieportal

Wir brauchen mehr Tempo bei der Energiewende, wenn die Pariser Klimaschutzziele in Deutschland noch erreicht werden sollen. Nach Meinung vieler Wissenschaftler sind die kommenden Jahre dafür entscheidend. Gelingt es nicht, die Transformation wesentlich zu beschleunigen, werden alle späteren Anstrengungen den Klimawandel voraussichtlich nicht mehr aufhalten können. Bedeutsam für den Erfolg dieser Transformation ist – neben den regulatorischen Rahmenbedingungen und Anreizprogrammen auf nationaler Ebene – die Umsetzung auf kommunaler Ebene. Deshalb steht der Kongress Klimaneutrale Kommunen ganz im Zeichen der praktischen Umsetzung und Beschleunigung der Energiewende.

Der Kongress lebt von seiner Praxisnähe in den zwölf Foren. Die Referentinnen und Referenten führen jeweils mit maximal zehnminütigen Vorträgen in ihr Thema oder Projekt ein und stehen dann rund eine Stunde in offenen virtuellen Gruppendiskussionen für den Erfahrungsaustausch zur Verfügung. Die Diskussionen in kleineren Gruppen bieten den Referierenden und Teilnehmenden besonders viel Raum, um ins Gespräch zu kommen und sich zu vernetzen.

Auf der digitalen Event-Plattform können die Teilnehmer und Teilnehmerinnen das einzigartige Kongressformat und den praktischen, informellen Austausch fast so erleben wie vor Ort. Die Veranstalter integrieren hierfür verschiedene Networking-Tools, die Möglichkeit zu Chats und Video-Calls, eine interaktive Fachausstellung, ein Aussteller-Hopping und natürlich die virtuellen Gruppendiskussionen in die Event-Plattform. Die Teilnehmenden brauchen nur eine Webcam und ein Mikrofon an ihrem Endgerät, um live mit den Referenten und Referentinnen zu diskutieren, so wie sie es von der Präsenzveranstaltung kennen. Auf diese Weise können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Thema unter verschiedenen Blickwinkeln betrachten und neue Ideen, praktische Tipps und Inspiration für ihre eigenen Projekte mitnehmen.

Anpassen oder anpacken – was Kommunen gegen den Klimawandel tun

In den Praxisforen werden in diesem Jahr unter anderem Klimafolgenanpassung, nachhaltige Mobilitätskonzepte, Sektorkopplung, energetische Quartierskonzepte, interkommunale Zusammenarbeit, Windenergienutzung im ländlichen Raum, neue Fördermöglichkeiten, kommunale Wärmepläne sowie Wasserstoff und Power-to-X behandelt. Im Eröffnungsplenum wird Prof. Jörg Probst das Thema Klimaschutz ganzheitlich angehen – unter dem Titel „Visionen und Realitäten“. Anschließend berichtet Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer, wie er ganz realistisch bis 2030 das Tübinger CO2 loswerden und die Stadt als erste in Deutschland klimaneutral machen will.

Das Thema kommunale Wärmepläne wird in den beiden Praxisforen vier und elf behandelt, hier aus erster Hand von Dr. Max Peters, Leiter des Kompetenzzentrums Wärmewende der KEA BW, Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg. Das Beratungsunternehmen endura kommunal stellt das von ihm betreute Pilotprojekt „Interkommunale Wärmeplanung im Landkreis Lörrach“ vor. Das ist Pflicht und Kür zugleich: Denn ohne Wärmewende keine Klimaneutralität.

Im Abschlussplenum beleuchtet Prof. Dr. Rudolf Juchelka von der Universität Duisburg-Essen Klimaneutralität und Nachhaltigkeitsstrategien als wirtschaftliche Standortfaktoren und Dr. Veit Bürger vom Öko-Institut Freiburg diktiert der Bundesregierung die Notwendigkeiten der Wärmewende ins Hausaufgabenheft. Zu erledigen bis spätestens 2030! Sonst: „Versetzung gefährdet!“

Der Online-Kongress Klimaneutrale Kommunen wird von der Ingenieurkammer Baden-Württemberg mit sechs Fortbildungspunkten und bei der Architektenkammer Baden-Württemberg mit drei Unterrichtsstunden als Fortbildung angerechnet. Die Deutsche Energie-Agentur GmbH vergibt für die Energieeffizienz-Expertenliste sechs Unterrichtseinheiten für Wohngebäude, sechs Unterrichtseinheiten für Nichtwohngebäude und sechs Unterrichtseinheiten für Energieaudit DIN 16247/Energieberatung Mittelstand. Das Kongressprogramm findet sich unter https://www.klimaneutrale-kommunen.de/der-kongress/programm, Tickets sind unter https://www.klimaneutrale-kommunen.de/tickets erhältlich.

Der Kongress Klimaneutrale Kommunen auf einen Blick:

Datum: Donnerstag, 22. April + Freitag, 23. April 2021
Ort: online (hopin)
Erwartete Teilnehmerzahl: rund 250

Preise:

Online-Kongressticket: 115,00 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer
Online-Kongressticket für Kommunen, Behörden und Studenten: 65,00 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer

Weitere Informationen: www.fwtm.freiburg.de und www.fesa.de