Bestehende Heizung um Wärmepumpe erweitern

Das Hydraulikmodul “Hybrid HMH” ermöglicht es, bestehende Heizungen mit einer Wärmepumpe zu ergänzen und so zukunftsfähig zu machen. Das von Stiebel-Eltron angebotene Modul arbeitet als Schnittstelle zwischen den Anlagen und macht so nicht nur den Umbau der Heizungsanlagen zu Hybridsystemen möglich, sondern entkoppelt auch die neu eingebaute Wärmepumpe von der bereits existierenden Hydraulik. Auf diese Weise wird die Wärmepumpe vom Verteilsystem sowie der erforderlichen maximalen Vorlauftemperatur unabhängig. Der Staat fördert bis zu 35 Prozent der Umbaukosten, falls die verwendete Wärmepumpe effizient genug ist.

Das Hydraulikmodul Hybrid HMH koppelt zukunftssichere Wärmepumpentechnik in bestehende Heizsysteme (Bild: Stiebel-Eltron)

Manch ein Hausbesitzer will erneuerbare Energien für die Wärmeerzeugung nutzen, ohne die bestehende Heizungsanlage komplett zu erneuern. Die Lösung ist die Ergänzung der bestehenden Heizung um eine Wärmepumpe. Für eine besonders einfache Installation, eine unkomplizierte Integration und eine sichere und effiziente Funktion sorgt dabei das Hydraulikmodul Hybrid HMH. Alle hydraulisch notwendigen Komponenten für das Zusammenführen von Alt und Neu sind im Hydraulikmodul bereits integriert. Die Wärmepumpe fungiert nach der Einbindung als vorgeschalteter Wärmeerzeuger. Das alte Heizsystem wird bei Bedarf automatisch zugeschaltet. Dabei kann über den Regler am HMH oder das Handy komfortabel eingestellt werden, ob das Gesamtsystem ausgeglichen, mehr auf Wirtschaftlichkeit oder mehr auf Umweltfreundlichkeit ausgerichtet arbeiten soll. Egal, ob der der Hausbesitzer eine dauerhafte hybride Lösung wünscht oder langfristig auf die Wärmepumpe als alleinigen Wärmeerzeuger setzen will: Mit der passenden Wärmepumpe und dem HMH von Stiebel Eltron ist man zukunftssicher aufgestellt.

Weitere Informationen: www.stiebel-eltron.de