HELLA bringt neues Batteriemanagementsystem und erweitert Produktangebot für Elektromobilität

Die Bedeutung der Elektromobilität nimmt momentan überall zu. Dabei spielen sowohl reine Elektroautos als auch teilelektrifizierte Systeme wie zum Beispiel Mildhybride eine Rolle. Überall ist ein überproportionales Wachstum zu erwarten. Eine der wichtigsten Grundlagen dafür: die Lithium-Ionen-Batterie. Die Batteriemanagementsysteme von HELLA sorgen dafür, dass diese Akkus zuverlässig funktionieren und sicher sind. HELLA hat in diesem Bereich laut eigener Aussage umfangreiche Erfahrung. Das Unternehmen hat schließlich schon 2016 ein Hochvolt-Batteriemanagement für Vollhybride, Plug-in-Hybride und Elektrofahrzeuge präsentiert. Jetzt wird das Produktportfolio um ein 48-Volt-Batteriemanagementsystem erweitert, das 2024 in Serie gehen soll.

HELLA erweitert das Produktportfolio um Low-Volt-Batteriemanagementsysteme (im Bild: ein 12 Volt-Batteriepack). Sie können bei allen Elektrifizierungsstufen zum Einsatz kommen. (Bild: HELLA)

Gemeinsam mit einem chinesischen Zellproduzenten wird ein deutscher Premium-Erstausrüster mit Batteriepacks beliefert, bestehend aus Batteriezellen und dem zugehörigen Batteriemanagement von HELLA. Ausgangsbasis für die Entwicklung des 48 Volt-Batteriemanagements ist die hohe Kompetenz von HELLA in der Hochvolt-Batterieelektronik. Dieses Know-how wurde nun insbesondere auf die Anforderungen für Mildhybride übertragen. Das 48 Volt-Batteriemanagementsystem von HELLA leistet damit einen grundlegenden Beitrag, wesentliche CO2-reduzierende Funktionalitäten eines Mildhybriden zu realisieren. Hierzu zählen insbesondere die Rückgewinnung von Energie beim Bremsen (Rekuperation), das stärkere Beschleunigen (Boosten) sowie das Dahingleiten im Leerlauf bei ausgeschaltetem Motor (Segeln).

„Der Elektromobilität gehört die Zukunft. Schon in wenigen Jahren wird mehr als jedes zweite Fahrzeug im Markt teilweise oder vollständig elektrifiziert fahren“, sagt Björn Twiehaus, der in der HELLA Geschäftsführung den Elektronikbereich mitverantwortet. „Die Batterien eines Fahrzeugs bilden das Herzstück der Elektromobilität. Es ist unser klares Ziel, die Automobilhersteller auf allen Entwicklungsstufen der Elektrifizierung zu unterstützen. Mit unseren neuen Batteriemanagementsystemen, die wir speziell für Anwendungen im Niedrigvoltbereich konzipiert haben, leisten wir einen weiteren wichtigen Beitrag.“

Im Low Volt-Bereich entwickelt HELLA zudem auch ein Batteriemanagementsystem für 12 Volt-Anwendungen. Auch hier ist die Fertigung eines Batteriepacks in Zusammenarbeit mit einem weiteren Zellproduzenten vorgesehen. Das 12 Volt-Batteriemanagement kann zum einen bei Elektrofahrzeugen zum Einsatz kommen. Hier dient es neben der Ruhestromversorgung etwa beim Stehen oder Parken vor allem der redundanten Energieversorgung. Zum anderen kann es auch in Fahrzeuge mit klassischem Verbrennungsmotor verbaut werden und dort beispielsweise eine technische Lösung für das potenzielle Verbot der Blei-Säure-Batterie vorbereiten.

Weitere Informationen: HELLA GmbH & Co. KGaA.: Technologie mit Weitblick | HELLA