Fenster und Haustüren für das Smart Home

Komfortabler und sicherer Wohnen im Smart Home: Fenster, Haustüren oder Jalousien von Kneer-Südfenster lassen sich via App (Benutzeroberfläche beispielhaft) per Smartphone oder Tablet öffnen und schließen – und intelligent vernetzen (Foto: kneer-suedfenster.de – fotolia.com)

Das Smart Home macht das Wohnen bequemer, sicherer und auch energieeffizienter – diese Erkenntnis setzt sich bei immer mehr Bauherren und Wohnungseigentümern durch. Eine Schlüsselrolle haben dabei Fenster und Haustüren sowie Rollläden und Jalousien. Denn per App oder Spracherkennung lassen sich letztere einfach und komfortabel steuern. Intelligente Verknüpfungen tragen darüber hinaus entscheidend dazu bei, das Leben im Haus zu vereinfachen und die Sicherheit zu erhöhen, beispielsweise in Form von Haustür- und Fensterkontakten zur Öffnungsüberwachung.

Mit einem Blick auf das Smartphone ist dabei von jedem Ort aus kontrollierbar, ob alle Fenster geschlossen sind und die Haustür verriegelt wurde. Gleichzeitig wird bei einem Einbruchsversuch sofort Alarm ausgelöst – also wenn eine Tür oder ein Fenster unbefugt geöffnet wird. Ist das System mit der Heizung gekoppelt, lässt sich zudem Energie sparen: Während das Fenster zum Lüften geöffnet ist, drosselt die Heizung automatisch ihre Leistung. Auch das Öffnen via Haustür-App kann mehr Sicherheit bieten, beispielsweise mit zusätzlicher Video-Überwachung, die beim Klingeln auf dem Display anzeigt, wer vor der Tür steht

Für ihren Einsatz im intelligenten Zuhause werden Fenster und Haustüren individuell nach Wunsch bereits ab Werk mit elektromotorischen Antrieben ausgestattet. Wichtig ist dabei, dass sie sich flexibel in marktübliche Systeme integrieren lassen, damit möglichst alle Smart-Home-Funktionen über eine einzige App gesteuert werden können. Kneer-Südfenster liefert beispielsweise die Bauelemente mit den netzwerkfähigen Antrieben bereits „Smart-Home-ready“, das heißt, sie sind kompatibel mit gängigen Systemlösungen – angefangen von Kipp-Funktionen der Fenster über Antriebe für Rollläden und Raffstores bis hin zum automatischen Öffnen und Schließen der Haustür. Sie sind mit anderen intelligenten Funktionen wie der Steuerung der Heizungsanlage oder der Beleuchtung in einem einheitlichen System vernetzbar. Die Vernetzung der Bauteile einschließlich Auswahl und Installation von Router, Steuerungen und Software ist dabei Sache des Elektrofachmanns, denn Sicherheit sollte im Smart Home oberste Priorität haben.

Weitere Informationen: www.kneer-suedfenster.de