POPP präsentiert Erweiterungen für Z-Wave Smart Home Zentrale

POPP präsentiert ein neues Erweiterungsprodukt für den POPP HUB. Dabei handelt es sich um ein über USB verbindbares Funk-Modul, welches Geräte mit 433 MHz-Funkfrequenz in das Smart Home einbindet. Die weitverbreitete 433 MHz-Technologie kommt vor allem in Funksteckdosen und Rollladenmotoren zum Einsatz. Dank des Erweiterungsmoduls wird es möglich, zahlreiche Geräte mit 433 MHz-Frequenz mit Z-Wave Geräten zu verknüpfen und in gemeinsamen Szenarien und Regeln zu automatisieren. Bei den Produkten auf 433 MHz Basis handelt es sich um einfache Do-it-yourself Geräte, die typischerweise in Baumärkten zu finden sind. Das 433 MHz-Modul wird ab Ende April für 49,99 Euro UVP im Handel erhältlich sein.

Damit das Smart Home auch bei einem Ausfall der Internetverbindung stabil weiterläuft und steuerbar bleibt, wurde der POPP HUB mit einer weiteren Sicherheitsfunktion erweitert. Wird ein LTE-Stick an den USB-Port des HUB angesteckt, so ermöglicht dieser auch dann noch eine stabile Internetverbindung, wenn der heimische Router einmal gestört ist. Somit steht eine Backup-Verbindung zur Verfügung. Zudem ergeben sich dadurch neue Einsatzgebiete des POPP HUB beispielsweise in Ferienhäusern, Gartenhäusern und weiteren Orten ohne Festnetz-Internetanbindung. Aktuell wird der Stick E3372 von Huawei unterstützt.

Mit der komplett überarbeiteten Mobil-App für Android-Geräte soll sich das POPP Smart Home System noch besser bedienen lassen. Erstmals wird es möglich, einzelne Geräte direkt vom Home Screen des Smartphones zu schalten und neue Geräte über das besonders einfache Ein-Klick-Setup ins Heimautomationsnetz zu integrieren. Neu ist auch die automatische Erkennung des Smartphones, sobald sich dieses innerhalb des Zuhauses befindet.

Weitere Informationen: www.zwave.eu und www.popp.eu

Schreibe einen Kommentar