Der sichere Weg zu effizienter LED-Beleuchtungstechnik

LEDAXO LED-Hallenleuchte, modular aufgebaut von 7.420 lm/53W bis 74.200 lm/530W

Kaum ein Neubau oder neu entwickelter Außenbereich, der heute nicht mit LED-Beleuchtungstechnik ausgestattet wird. Bei der Beleuchtungsumrüstung dagegen hinken viele Unternehmen noch hinterher. Oft hört man, „Die Beleuchtung funktioniert ja noch“. Die Höhe der möglichen Energiekosteneinsparung wird dabei noch immer unterschätzt. Der LED-Spezialist LEDAXO gibt einen Überblick zu den Überlegungen die anzustellen sind, damit sowohl Kosteneinsparungseffekte, Arbeitsplatzanforderungen als auch sicherheitsrelevante Aspekte Berücksichtigung finden.

LED-Beleuchtung bietet jede Menge Vorteile und Energieeinsparungspotentiale zwischen 50 bis 80 Prozent. Nicht zu vergessen dabei die Möglichkeit zur Senkung von Lastspitzen, die bei der Energiekostenberechnung für die Unternehmen oft erhebliche Auswirkung haben. Die bestmögliche Umsetzung der Einsparungspotenziale gelingt aber nur dann, wenn bei der Planung und der Leuchten-Auswahl eine Reihe von Aspekten berücksichtigt werden, damit für das jeweilige Objekt tatsächlich die am besten geeignete Lösung gefunden wird.

Entscheidend für die viel gepriesene Langlebigkeit angebotener LED-Leuchten sind die Qualität und Beschaffenheit der eingebauten LED-Chips und Netzteile sowie eine wirkungsvolle Wärmeableitung. Da im Gegensatz zu herkömmlicher Beleuchtung die Wärmeableitung bei LED nicht durch die Lichtabstrahlung erfolgt, hat die wirkungsvolle Auslegung des bei leistungsstarken LED-Leuchten unerlässlichen Alu-Kühlkörpers, entscheidenden Einfluss auf die zu erwartende Lebensdauer.

Als Faustregel kann man sagen, je größer die Oberfläche des Aluminium-Kühlkörpers, desto besser sind die Voraussetzungen für eine gute Wärmeableitung. Bei LED-Chips gibt es von jedem Hersteller Produkte von höchst unterschiedlicher Beschaffenheit mit Einfluss auf Lebensdauer und Leistungsstärke. Ein bestimmter Markenname alleine gibt somit noch keine Auskunft über die Qualität einer Lösung. So ist die Angabe des Lichtstromerhalts (L70-L95) ein aussagefähiges Unterscheidungsmerkmal. So steht ein Wert von L95 für einen Lichtstromrückgang von nur fünf Prozent im Verlauf der Lebensdauer. Es empfiehlt sich also stets auch die über Watt und Lumen-Angaben hinausgehenden technischen Daten unterschiedlicher Leuchten miteinander zu vergleichen.

Wichtig bei jedem Objekt ist zunächst eine sorgfältige Ist-Aufnahme. Hierzu steht LEDAXO mit seinen Partnern vor Ort sachkundig zur Verfügung. So erfolgt im Falle einer bereits bestehenden Anlage zunächst die Feststellung von Art und Zustand. Sodann werden die Anforderungen des jeweiligen Unternehmens aufgenommen und im Abgleich mit den arbeitsplatz-rechtlichen Vorschriften nach DIN EN 12464-1 / -2 oder Arbeitsstättenregeln ASR A3.4 definiert. Zudem werden Detailaspekte wie die Möglichkeiten einer bewegungs- oder tageslicht-abhängigen Lichtsteuerung erörtert oder im Falle der Kameraüberwachung eines Betriebsgeländes die Helligkeitsanforderungen des Anlagenherstellers berücksichtigt.

Auf dieser Grundlage erfolgt dann seitens LEDAXO die Erstellung einer Lichtplanung. Hierbei werden unterschiedliche Leuchten-Alternativen und Lichtverteilungsoptionen betrachtet, um die unter Kosten-und Energieeffizienz-Aspekten sinnvollste Lösung zu ermitteln. Hier ist die breite Vielfalt der verfügbaren Leuchten mit jeweils bis zu zwölf verschiedenen Lichtverteilungsoptionen verlässliche Grundlage für die beste Lösung. Die zur Verfügung gestellte Wirtschaftlichkeitsberechnung gibt dem jeweiligen Unternehmen klare Auskunft über Energiekosteneinsparung und Amortisationszeitraum. Bei der Projekt-Umsetzung bietet LEDAXO neben dem Kauf die Möglichkeit des Leasings sowie bei größeren Objekten die Option eines full-service Vertrages mit zehn Jahren Garantie. Bei der diesjährigen Light+Building in Frankfurt zeigt LEDAXO vom 18. bis 23. März in Halle 4.1 Stand E50 den Fachbesuchern die aktuellen Neuheiten

Weitere Informationen: www.ledaxo.de