Mehr Investitionssicherheit für Energiespeicher

Sonnenstrom mit Solartechnik zu gewinnen liegt im Trend. Seit der Marktreife leistungsfähiger Energiespeichersysteme (ESS) besteht auch für Privatanwender die Option, den selbst erzeugten Strom „auf Vorrat“ zu speichern und erst später zu verbrauchen. Viele Hausbesitzer, die sich für eine Investition in die Technologie interessieren, verlangen allerdings Planungssicherheit, um der Gefahr versteckter Kosten zu entgehen. LG Chem schafft Transparenz, welche Kosten beim Erwerb eines ESS wirklich entstehen.

Ob als Neuinstallation oder Erweiterung einer bestehenden Solaranlage: Wer seinen selbsterzeugten Strom speichern will, kommt um die Kosten für ein ESS nicht herum. Um die Installationskosten gering zu halten, gibt es jedoch einige Möglichkeiten. So ist es vorteilhaft, wenn die elektrischen Leitungen und der Verteilerschrank im Haus den modernen technischen Anforderungen entsprechen. Das ist in der Regel bei allen Häusern der Fall, die nach 1990 gebaut wurden. Doch auch für Interessenten, die ein älteres Haus modernisieren möchten, ist eine Investition in ESS interessant – denn sie führt in der Regel zu einer Wertsteigerung des Objekts.

Anders als viele andere Anschaffungen im privaten Bereich ist der Erwerb eines Heimspeichers keine Konsumausgabe, sondern eine Investition in die Unabhängigkeit des Eigentümers von steigenden Stromkosten und instabileren Netzen. Eine Investition, die sich rechnet: Neben einer potenziellen öffentlichen Förderung durch die KfW profitieren Anwender von einer Reduktion ihres Strombedarfs um bis zu 70 Prozent. Darüber hinaus erhalten sie für die Einspeisung des überschüssigen erzeugten Solarstroms ins Netz eine Vergütung, die die Amortisation der Anlage zusätzlich begünstigt.

Was tun, wenn durch Verschleiß oder Defekt ein oder mehrere Bauteile ausgetauscht werden müssen? Hier sind vertrauensbildende Gewährleistungsregelungen der Hersteller gefragt. Beispiel LG Chem: Der Anbieter gibt für seine Speichersysteme und deren Komponenten eine Garantie von zehn Jahren – wobei die Geräte im Praxiseinsatz erfahrungsgemäß wesentlich längere Laufzeiten erzielen.

„Wir legen großen Wert darauf, unseren Endkunden investitionssichere Energiespeichersysteme zu bieten und ihnen als vertrauenswürdiger Partner zur Seite zu stehen – von der Inbetriebnahme bis zum möglichen Systemwechsel nach Jahren oder Jahrzehnten effektiver Nutzung“, erklärt Stefan Krokowski, Head of Sales & Marketing – Residential ESS (EMEA) bei LG Chem. „Wie auch die Anwender setzen wir auf Zuverlässigkeit und hohen Leistungsumfang. Wir konzipieren unsere Systeme daher so, dass ein technologischer Generationenwechsel einfach sowie ohne zusätzliche Baumaßnahmen und Kosten zu realisieren ist – egal, ob der Wechsel zu Eigen- oder Fremdsystemen erfolgt.“

Weitere Informationen: www.lgchem.com

Schreibe einen Kommentar