Neue Kaltwassererzeuger und Wärmepumpen bereits konform mit ErP 2021

Die wassergekühlten Kaltwassererzeuger und Wärmepumpen der NX-W Serie erfüllen als eine der wenigen Baureihen auf dem Markt schon jetzt die Bedingungen der Ökodesign-Richtlinie für Kaltwassererzeuger in 2021 (Foto: Mitsubishi Electric)

Neue wassergekühlte Kaltwassererzeuger und Wärmepumpen für die Innenaufstellung mit einer Kühlleistung von 38 bis 397 kW hat Climaveneta – eine Marke der Mitsubishi Electric Gruppe – jetzt vorgestellt. Die Produkte der NX-W Serie zählen zu den energieeffizientesten Geräten dieser Leistungsklasse in der Branche. Bereits jetzt erfüllen sie als eine der wenigen Baureihen am Markt nicht nur die Bedingungen der kommenden Ökodesign-Richtlinie, LOT 21 für Kaltwassererzeuger in 2018, sondern auch die deutlich verschärften Effizienz-Maßstäbe der in 2021 anstehenden Novelle der Ökodesign-Richtlinie. Gleichzeitig konnte der Einsatzbereich der neuen Serie deutlich ausgeweitet werden.

„Fachplaner, Investoren und Architekten sind deswegen mit der NX-W Serie auf der sicheren Seite – auch bei langfristigen Planungen für Großprojekte, in denen bereits auf die künftigen gesetzlichen Bestimmungen geachtet werden muss“, erläutert Dror Peled, General Manager Marketing von Mitsubishi Electric, Living Environment Systems. Die NX-W Serie ersetzt die bisherigen Geräte der Necs-W Baureihe.

Erreicht werden konnte die hohe Energieeffizienz durch zahlreiche Details in der Konfiguration der Geräte. So sind beispielsweise elektronische Expansionsventile standardmäßig verbaut. Die Wärmetauscherfläche konnte deutlich vergrößert werden. Drehzahlgeregelte Pumpen können sowohl auf der Kalt- als auch der Warmwasserseite eingesetzt werden. Im Leistungsbereich von 38 bis 253 kW sind die Kaltwassererzeuger mit zwei Scrollverdichtern ausgestattet, die innerhalb eines Kältekreislaufes parallelgeschaltet sind. Von 191 bis 397 kW werden vier Scrollverdichter in zwei Kältekreisläufen eingesetzt. In beiden Ausstattungs-Varianten wird so eine höhere Energieeffizienz insbesondere im Teillastbetrieb erreicht.

Die Wärmetauscher sind mit einem Wasser- und gegebenenfalls zwei Kältekreisläufen konzipiert. Dadurch konnte sowohl Platz gespart als auch der Verrohrungsaufwand inner- und außerhalb des Gerätes minimiert werden. Zur Verfügung stehen jetzt 22 Leistungsgrößen, die eine besonders genaue Anpassung an den tatsächlichen Bedarf ermöglichen. Kompromisse hinsichtlich Mehr- oder Minderleistung mit der damit oft verbundenen Reduzierung der Effizienz sind nicht notwendig.

Gleichzeitig lassen sich bis zu acht Einzelgeräte mithilfe einer übergeordneten Regelung kaskadieren. „Der modulare Charakter der NX-W Serie wird hierdurch besonders deutlich“, so Peled weiter. „Denn die Gesamtleistung lässt sich so auch nachträglich schnell und einfach ausbauen und an einen eventuell gestiegenen Bedarf anpassen, ohne auf ein neues Anlagenkonzept ausweichen zu müssen.“

Das wird auch durch das umfassende Zubehörprogramm gewährleistet. Hiermit werden unter anderem eine Sollwertverschiebung oder ein Lastabwurf ermöglicht. Es stehen diverse Schnittstellen für die Anbindung an die Gebäudeleittechnik über Modbus, BACnet oder LonWorks zur Verfügung. Victaulic-Kupplungen für die einfache Verbindung der NX-W Serie ohne die Notwendigkeit zu schweißen, flanschen oder Gewindeschneiden zählen jetzt zur Standardausstattung. In puncto Regelungstechnik stehen mehrere Varianten sowohl mit einem Bediendisplay am Gerät als auch für den Zugriff mit mobilen Endgeräten vor Ort zur Verfügung. Sofern erforderlich, lassen sich die Schallemissionen durch Zubehör um bis zu 13 dB(A) noch weiter reduzieren. Vielfältige Optionen für den Kälte- und den Wasserkreislauf, doppelte Sicherheitsventile, Absperrventile auf der Hoch- und Niederdruckseite, die Anzahl und Ausstattung der Pumpentechnologie etc. ergänzen das Spektrum zur Individualisierung der NX-W Serie.

In den Gerätevarianten NX-WH und NX-WN steht das Produkt auch als Wärmepumpe zur Verfügung. Dabei ermöglicht die NX-WH Reihe entweder das Heizen oder Kühlen im 4-Leiter-System. Bei den NX-WN Geräten findet die Umschaltung zwischen Heiz- und Kühlbetrieb durch ein 4-Wege-Ventil im Kältemittelkreislauf statt. Dadurch ist es möglich, in einem 2-Leiter-System ganzjährig zu heizen oder zu kühlen. Mit Medium-Austrittstemperaturen von minus zehn bis plus 58 Grad lassen sich auch Prozessanwendungen realisieren.

Weitere Informationen: www.mitsubishi-les.com, http://global.mitsubishielectric.com und www.mitsubishielectric.de

Schreibe einen Kommentar