DeinEnergieportal Trend-Thema „Moderne Heizungstechnik“

Diesen Monat lautet unser Trend-Thema „Moderne Heizungstechnik“. Zu Wort kommen die WOLF Gruppe, Caterva, ait-deutschland, Powerball-Systems, der Bundesverband Wärmepumpe und die Kesselheld GmbH.

„Für die WOLF Gruppe bedeutet moderne Heiztechnik ein Werteversprechen:  WOLF Produkte sollen den Wunsch der Menschen nach persönlicher Wohlfühlatmosphäre erfüllen“, meint Karl-Heinz Knoll, Bereichsleiter Marketing bei WOLF. „Bauherren und Modernisierern können durch den Einsatz hocheffizienter und bedienungsfreundlicher Systeme ein harmonisches und gesundes Raumklima individuell gestalten. Die klare und verbindliche Aussage: ‚WOLF – Voll auf mich eingestellt‘ unterstreicht diesen Anspruch.“

Dr. Armin Keinath, Vertriebsleiter bei der Caterva GmbH: „Mit Wärmepumpe heizen kann viel attraktiver sein, als oft angenommen wird. Durch hundertprozentige Eigenversorgung mit einer Photovoltaik-Anlage und einem Stromspeicher ‚Caterva-Sonne‘ lässt sich der Strombedarf eines Eigenheims mit Wärmepumpe deutlich günstiger decken als mit Strom vom Versorger – und das vor allem klimaneutral. So wird Heizen ein aktiver Beitrag zur lokalen Energiewende.“

„Zeitgemäße Heizsysteme sind solche, die besonders effizient mit Energie umgehen“, fügt Clemens Dereschkewitz, Geschäftsführer von ait-deutschland, hinzu. „Deshalb gehört die Zukunft der Wärmepumpe. Genauer: der invertergesteuerten Wärmepumpe. Sie passt ihre Leistung automatisch dem Bedarf an und arbeitet so immer am optimalen Betriebspunkt. Deshalb bin ich überzeugt: Invertergesteuerte Wärmepumpen setzen künftig den Maßstab in Sachen energieeffiziente Wärmeerzeugung.“

„In der Energiewende spielt Strom bei der Wärmeerzeugung eine immer größere Rolle“, so Thomas Weeber, Entwicklungschef der Powerball-Systems AG. „Deshalb können unsere Stromspeicher Verbraucher wie BHKW, Heizstäbe oder Infrarotheizung ansteuern und lassen sich jederzeit erweitern, auch nach Jahren. Das gibt Betreibern langfristig Flexibilität und Sicherheit für die eigene Energie- und Wärmewende.“

„Die Wärmepumpentechnologie ist erwachsen geworden – das war auf der ISH 2017 deutlich zu erkennen“, denkt Dr. Martin Sabel, Geschäftsführer des Bundesverbands Wärmepumpe. „In puncto Design, reduzierte Schallemission und Effizienz ist sie als universell einsetzbares, umweltfreundliches Heizsystem im Neubau und in der Modernisierung unschlagbar.“

„Moderne Heiztechnik ist digital“, schließt Kerstin Bruns, Heizungsexpertin und Redakteurin bei der Kesselheld GmbH, das Thema für heute ab. „Von Wärmepumpe bis Brennwertkessel – Auf der ISH 2017 gehörten Kessel mit Internetfähigkeit und Ansteuerung per Smartphone zum Standard. Die Kesselheld Studie zeigt jedoch: Lediglich 13 Prozent der über 5000 befragten Onlinenutzer würden eine digitale Heizung anfragen. Spannend bleibt, wie sich das Trendthema künftig verbraucherseitig durchsetzt.“

Kommentar hinterlassen