Wartung von Anlagen für kontrollierte Lüftung: Das Beispiel Airconomy

Moderne Einfamilienhäuser werden immer häufiger mit einem System für kontrollierte Lüftung ausgestattet

Kontrollierte Raumlüftungssysteme kommen heute immer häufiger zum Einsatz. Sie gewährleisten automatisch einen kontinuierlichen Luftaustausch und sorgen für gesunde Raumluft. Dabei halten sie die Wärme in den Räumen, arbeiten hygienisch einwandfrei und halten auch noch Pollen fern – all dies mit minimalem Wartungsaufwand. Doch erst eine regelmäßige Wartung stellt sicher, dass der geforderte Luftwechsel auch erbracht wird. Welche Wartungsarbeiten konkret entstehen und mit wieviel Aufwand zu rechnen ist, hängt dabei stark vom verwendeten System ab.

Schütz hat aufgrund der steigenden Anforderungen an Systeme zur kontrollierten Lüftung Airconomy laufend weiterentwickelt. Systemkomponenten wurden daher auch im Hinblick auf die spätere Wartung aufeinander abgestimmt. Grundvoraussetzung ist dabei die Planung der Anlage nach VDI 6022, bei der besonders darauf geachtet wird, dass jeder Kanal – ohne Abzweige – von der Revisionsöffnung aus einzeln erreicht werden kann und zu reinigen ist. Bei Airconomy wird darauf besonderen Wert gelegt. Die eigentliche Reinigung erfolgt mit einer Druckluftdüse, die etwaige Verunreinigungen in den Kanälen löst, die dann an der Revisionsöffnung abgesaugt werden.

Für eine Wohnung von zirka 100 Quadratmetern mit drei bis vier Zimmern, für die ein Luftwechsel von etwa 150 Kubikmetern pro Stunde gewährleistet wird, entstehen bei Verwendung von Airconomy lediglich Wartungsaufwendungen von weniger als einer Stunde nach dem ersten Jahr und zirka zwei Stunden nach drei Jahren. Nach dem ersten Betriebsjahr wird der Filter getauscht und eine Funktions- und Sichtkontrolle des Systems vorgenommen. Nach drei Jahren prüfen Servicetechniker außerdem den Wärmetauscher auf Verunreinigungen und führen eine komplette Funktionsprüfung mit Probelauf des Geräts durch. Dabei werden auch die Luftmengen an Auslässen und Abluftventilen überprüft und gegebenenfalls nachjustiert.

Das Beispiel Airconomy zeigt, dass die Wartung mit vergleichsweise wenig Aufwand zu leisten ist. Vor allem die Wartung des Luftfilters alle drei Monate kann sogar von Bewohnern selbst erledigt werden. Insgesamt stellen so Systeme, die nach der VDI 6022 geplant und installiert wurden sicher, dass eine gleichbleibend hohe Luftqualität zur Verfügung steht.

Mehr Informationen: www.airconomy.net