Mein Bad denkt mit: Jetzt zieht Komfort ein

Heizen mit Zeitprofil im Badezimmer
Heizen mit Zeitprofil im Badezimmer

Schnee, Schneeregen, Dauernebel oder Sturm – gar nicht schlimm, wenn es jetzt draußen mal wieder ungemütlich wird: Schnell von unterwegs das Bad vorheizen und dann nach der Heimkehr ganz entspannt zum Wellness-Programm übergehen. Auch morgens zum Aufstehen erwartet einen wohlige Wärme. Gleichzeitig werden Heizkosten gespart – das klingt nicht nur verlockend, sondern ist auch ganz schön clever: intelligente Haussteuerung für alle.

Denn moderne Lösungen wie RWE SmartHome bieten einen preisgünstigen Einstieg und können später nach Wunsch erweitert werden: Für das Bad reichen erst einmal ein neuer Thermostat für den Heizkörper und ein Fensterkontakt zum Ankleben. Beide werden über eine kleine Zentraleinheit vernetzt – kabellos per Funk. Jetzt kann man die Wärme im Bad nach Tageszeit oder von unterwegs mit dem Smartphone steuern. So heizt man nur noch nach Bedarf und spart. Der intelligente Sensor am Fenster trägt automatisch dazu bei: Löst er aus, etwa weil es zum Lüften geöffnet wird, drosselt der Heizkörper seine Leistung.

Mit RWE SmartHome lassen sich auf diese Weise alle Räume in der Wohnung oder im Haus intelligent vernetzen. Das spart bis zu 25 Prozent Heizenergie, und keiner muss dabei am Rädchen drehen oder auch nur daran denken. Energiebewusst und komfortabel leben ist also im Handumdrehen möglich. Doch neben der Heizung lassen sich auch Lichtschalter, Steckdosen und elektrische Rollläden steuern. Dazu können beispielsweise Rauchmelder oder eine Kamera für mehr Sicherheit sorgen.

RWE SmartHome funktioniert nach dem Baukasten-Prinzip: Welche Geräte miteinander sprechen sollen, entscheidet jeder für sich. Praktisch ist auf alle Fälle die Fernsteuerung von unterwegs. Denn so hat man das Zuhause per Smartphone-App immer im Blick und kann mit einem Knopfdruck die Heizung, Licht oder Geräte ein- und ausschalten.

Weitere Informationen: www.rwe-smarthome.de

Schreibe einen Kommentar