Wärmepumpe plus Photovoltaik: Perfekte Ergänzung

Autor/Redakteur: Herbert Grab/gg

Ein modernes Haus mit moderner Versorgungsstruktur wollten Ute und Werner Weller bauen. Seit Sommer 2019 bewohnen sie ihr neues Haus in Kirchen im Siegerland. Und freuen sich über die Luft-Wasser-Wärmepumpe von alpha innotec, die für Heizenergie und Warmwasser sorgt. Klimaschonend, energieeffizient und mit niedrigen Heizkosten.

Das Haus von Ute und Werner Weller (Copyright: alpha innotec)

Stephan Neumann-Weinkopf ist ein Handwerker, wie man ihn sich wünscht: solide, qualitätsbewusst und als Spezialist für Badgestaltung und Heiztechnik an nachhaltigen Lösungen interessiert. Kein Wunder, dass ihn Bauunternehmer in seiner Heimatregion, dem Siegerland, gerne beauftragen oder weiter empfehlen.

So geschehen auch beim Ehepaar Weller. „Wir hatten vor 43 Jahren ein großes Haus gebaut, mit 220 Quadratmetern Wohnfläche und Ölheizung. Dort sind unsere Kinder aufgewachsen“, erzählt Ute Weller. Als der Nachwuchs aus dem Haus war, schien das Familiendomizil schlicht überdimensioniert. „Also haben wir uns entschlossen, nochmal neu zu bauen. Diesmal aber kleiner, mit rund 110 Quadratmetern Wohnfläche für uns und einer 55 Quadratmeter großen Einliegerwohnung. In der wohnt jetzt meine Mutter, die wir in ihrem Alter einfach nicht mehr so viel alleine lassen können.“

Natürlich kam bei der Planung für den Neubau auch schnell die Frage auf, „wie heizen wir und wo kommt das warme Wasser her. Und unser Generalunternehmer Jörg Neumann hat uns dann für dieses Thema die Firma Weinkopf empfohlen.“

Moderne Wärmeversorgung

Eine Ölheizung war von vornherein ausgeschlossen. Also kamen zwei Systeme in die engere Wahl: Gas oder Wärmepumpe. „Wir haben hier ein Haus im Bauhaus-Stil, da wollten wir auch für die Wärmeversorgung etwas Modernes haben“, erklärt Werner Weller. „Deshalb haben wir uns für eine Wärmepumpe entschieden und uns erstmal schlau gemacht, was es da so alles gibt – eine Luft-Wasser-Wärmepumpe oder ob wir ein Loch in die Erde bohren und daraus unsere Primärenergie holen.“

Allerdings ist der Untergrund des neuen Grundstücks sehr felsig, so dass mit hohem Aufwand und entsprechenden Kosten zu rechnen gewesen wäre. Also empfahl der Heizungsfachmann Stephan Neumann-Weinkopf eine Luft-Wasser-Wärmepumpe vom Typ alpha innotec LWDV, ein Modell aus der V-Linie von alpha innotec. Diese Baureihe zeichnet sich unter anderem durch ihre Invertersteuerung aus. Dadurch richtet sie ihre Leistung immer genau am aktuellen Bedarf aus. Das spart Energie und Geld und erhöht die Lebensdauer der Maschine zusätzlich.

Ute und Werner Weller (Copyright: alpha innotec)

Design passend zum Haus

„Das Aussehen des Außengeräts hat mich erstmal fasziniert, das passt vom Design her perfekt zu unserem Haus“ freut sich der Bauherr. „Und dass die Technik einwandfrei arbeitet, das haben wir vorausgesetzt.“

Vor allem seien sie überrascht gewesen, dass das Innengerät, das im Keller steht, so wenig Platz braucht. „Wir konnten uns gar nicht vorstellen, dass man mit so einem kleinen Gerät unser Zweifamilienhaus, wenn man so will, komplett mit Warmwasser und Energie für die Fußbodenheizung versorgen kann.“

Das aber sei völlig problemlos, meint Ute Weller: „Dass man aus der Luft so viel Wärme holen kann, ist schon bemerkenswert. Wir haben´s immer gemütlich warm und ein wunderbares Raumklima. Unsere Temperatur ist bei etwa 20 Grad eingestellt. Meine Mutter hingegen mag´s gerne sehr, sehr warm, so um die 24 Grad sind für sie normal. Und sie hat sich noch nicht einen Tag beschwert, dass es nicht warm genug wäre.“

Werner Weller: „Für den Fall der Fälle haben wir noch einen zusätzlichen Heizstab mit sechs Kilowatt Leistung. Den haben wir aber bislang noch nie gebraucht.“