“Pico”, eine neue Hausserie von Fingerhut Haus

Minimalismus und Vereinfachung liegen zur Zeit im Trend. Deswegen verwundert es nicht, dass das “Downsizing” auch im Bereich des Hausbaus immer größere Bedeutung gewinnt. Eine ständig zunehmende Zahl von Menschen verspürt den Wunsch, individuell, nachhaltig und reduziert zu leben. Darüber hinaus möchten sie auch in einem erschwinglichen Haus wohnen, das zudem sparsam und energieeffizient ist. Deswegen bietet Fingerhut Haus jetzt die Fertighausserie “Pico” an.

Ein Standardmodell der aktuell zehn Häuser der Pico-Serie von Fingerhut Haus (Bildquelle: Fingerhut Haus)

Die Pico-Häuser benötigen lediglich zwischen 60 und 112 Quadratmeter Baufläche und sparen auf allen Ebenen: Platz, Budget und Energie. „Re­duzierte, nachhaltige und kreative Wohnkonzepte wie Tiny Houses liegen voll im Trend. Das hat mehrere Gründe. Beispielsweise werden die Baugrundstücke zuneh­mend kleiner, da zu wenig Bauplätze vorhanden sind. Auch sehen wir eine Ent­wicklung zum sparsameren und flexibleren Wohnen. Und aktuell ist natürlich das Energiesparen wichtiger denn je. Mit der Pico-Serie haben wir unser Portfolio gemäß diesen Bedürfnissen erweitert“, erklärt Holger Linke, geschäftsführender Gesellschafter bei Fingerhut Haus.

Klein, aber individuell

Derzeit umfasst das Portfolio der Hausserie „Pico“ zehn Standardmodelle, die 60 bis 112 Quadratmeter Fläche aufweisen. Die Objekte benötigen also wenig Baugrund und Ressourcen. Sie bieten jedoch auf kleinstem Raum alles, was konventionelle Häuser als Leis­tungsmerkmale aufweisen.

Holger Linke erklärt: „Für den Auftakt haben wir zehn Hausmodelle entwickelt, die in erster Linie als ‚Ideengeber‘ dienen sollen. Weitere Entwürfe als Impulse werden folgen. Die Pico-Häuser können bedarfsgerecht ausgestaltet und erweitert werden. Wir berück­sichtigen wie bei unseren anderen Häusern auch hier die individuellen Wünsche der Kunden.“

Weniger Fläche bedeutet weniger Energiebedarf

Da ein „Mini-Haus“ deutlich kleiner als ein konventionelles Haus ist, weist es nicht nur verhältnismäßig einen niedrigen Anschaffungspreis auf, es ist auch nachhaltig mit geringeren Kosten verbunden. Dies betrifft beispielsweise die Heizkosten. „Aktuell sind viele Men­schen auf der Suche nach Lösungen für Heizkostenein­sparungen. Je größer ein Haus ist, desto mehr Luftvolumen muss beheizt werden. Unsere Häuser der Pico-Serie bieten hier durch ihre Kompaktheit deutliche Vorteile. Durch unsere ökolo­gische und wertbe­stän­dige Holzbauweise besitzen unsere Häuser außerdem bereits von Grund auf ein hohes Energiespar­potenzial. Die von uns entwickelte Außenhülle ThermLiving ist so konzipiert, dass sie den Energie­haushalt des Hauses optimiert. Wir setzen also mit den Pico-Häusern bereits an der Basis an und bieten damit per se eine gute Energiespar­lösung, die sich heute und in Zukunft auszahlt“, sagt Holger Linke.

Weitere Informationen: www.fingerhuthaus.de