Renovierung mit Wärmepumpe und neuen Heizkörpern

Viele Menschen haben derzeit den Wunsch, durch die Modernisierung ihrer Heizungsanlagen unabhängiger von Gas und Öl zu werden. Deswegen gibt es eine sehr starke Nachfrage nach Wärmepumpen, die wegen ihrer Umweltfreundlichkeit geschätzt werden. In vielen Gebäuden war es in der Vergangenheit aber erforderlich, beim Einbau einer solchen Wärmepumpe eine Fußbodenheizung nachzurüsten. Diese Anforderung gibt es inzwischen nicht mehr und Kermi bietet mit dem Heizkörper “x-flair” eine Lösung an, die den Renovierungsaufwand minimiert.

Renovierung im Duett – einfach, effizient, förderfähig: Ein idealer Partner für die Nachrüstung einer umweltfreundlichen Wärmepumpe ist der Wärmepumpenheizkörper x-flair. Er lässt sich einfach an die bestehenden Rohrleitungen anschließen und wurde speziell entwickelt, um auch mit modernen Niedertemperatur-Wärmeerzeugern schnell für wohlige Behaglichkeit zu sorgen. Ein optimales, besonders effizientes Zusammenspiel ergibt sich mit der x-change dynamic pro. (Bild: Kermi)

Wer auf eine Wärmepumpe umsteigt, profitiert von angenehmen Wohlfühltemperaturen ganz ohne fossile Brennstoffe – und muss sich somit weniger Gedanken über mögliche Versorgungsengpässe sowie Preissteigerungen machen. Gleichzeitig verringert der Wechsel zu erneuerbaren Energien die Emissionen und wird deshalb als energetische Maßnahme vom Staat mit hohen Zuschüssen unterstützt. Für eine umfassend förderfähige Nachrüstung eignen sich vor allem Luft/Wasser-Wärmepumpen wie die x-change dynamic pro. Das neueste Modell von Kermi wird flexibel im Außenbereich aufgestellt und überzeugt mit umweltfreundlichem Kältemittel sowie besten Leistungswerten in puncto Effizienz.

Fußbodenheizung – der klassische Partner für die Wärmepumpe    

Als bestmögliche Ergänzung gilt allgemein eine Fußbodenheizung, die auch mit den niedrigen Vorlauftemperaturen einer Wärmepumpe für Behaglichkeit sorgt. Oft lässt sie sich im Rahmen der Heizungserneuerung problemlos auch nachträglich einbauen. So ist das x-net C15 Dünnschichtsystem beispielsweise besonders flach und kann direkt auf den vorhandenen Bodenbelag aufgebracht werden.

Ideales Renovierungs-Duo: Wärmepumpe und Heizkörper

Insbesondere für Modernisierer gibt es aber auch eine Alternative, die keine oder nur geringere bauliche Veränderungen erfordert und zudem förderfähig ist: Wenn sich vorhandene, alte Heizkörpermodelle nicht für die Kombination mit modernen Niedertemperatur-Wärmeerzeugern eignen, können diese 1:1 durch den Wärmepumpenheizkörper x-flair ersetzt werden. Er sorgt auch bei Vorlauftemperaturen zwischen 35 und 55 Grad für maximalen Wärmekomfort und ist somit der beste Partner beim Umstieg auf eine Wärmepumpe im Bestandsgebäude. Im Zuge der Heizungsmodernisierung lässt er sich einfach an die bestehenden Rohrleitungen des auszutauschenden Radiators anbinden. Zusätzlich benötigt er lediglich einen Stromanschluss für sein innovatives Lüftersystem.

Clevere Technik im x-flair – punktet auch im Neubau

Beim Wärmepumpenheizkörper x-flair sorgt die energiesparende x2-Technologie für einen hohen Anteil an angenehmer Strahlungswärme und kurze Aufheizzeiten. Ergänzend sind im Heizkörper kleine Lüfter integriert, die die Wärme noch schneller im Raum verteilen können. Dafür schalten sie sich bedarfsorientiert vollautomatisch ein sowie aus und arbeiten enorm leise. Somit ist x-flair wie ein herkömmlicher Heizkörper zu bedienen.

Mit den schnellen Reaktionszeiten, die er dank seiner cleveren Technik erreicht, punktet er auch im Neubau. Hier eignet sich der Wärmepumpenheizkörper vor allem für Räume, in denen die gewünschte Temperatur über den Tag stark variiert, wie etwa im Kinderzimmer oder Büro.

Ob Renovierung oder Neubau – x-flair kann auf Wunsch problemlos mit Modellen aus dem optisch identischen therm-x2 Flachheizkörper-Programm kombiniert werden. Für unterschiedliche Einrichtungsstile stehen drei moderne Frontvarianten von profiliert bis plan und eine breite Farbauswahl zur Verfügung.

Weitere Informationen: blog.kermi.de