DuoFern: Schutz durch neuen Sonnensensor

Wenn im Frühling die ersten Sonnenstrahlen erscheinen, fühlen sich die Menschen gleich fitter und energiegeladener. Wenn das Jahr fortschreitet, kann es aber mit der Wärme schnell zu viel werden. Deswegen ist der Frühling die richtige Jahreszeit für die Installation von Sonnenschutzvorkehrungen. Der neue DuoFern-Sonnensensor von Rademacher arbeitet via Funk mit Markisen, Raffstoren und Rollläden zusammen und ist dazu in der Lage, diese automatisch zu steuern.

(c) Rademacher

Der Sensor misst dazu die Helligkeit der Sonneneinstrahlung. Mit seinen kompakten Maßen und dem praktischen Saugnapf wird der Sensor einfach am Fenster angebracht. Die Inbetriebnahme des Sensors erfolgt einfach und intuitiv. Der Sensor erkennt automatisch, ob er selbst vertikal oder horizontal montiert wurde und passt die Bedienungstasten am Gerät dementsprechend an. Bis zu fünf Elemente, wie Rollläden oder Markisen, lassen sich mit einem Sensor verbinden und komfortabel über die Auf- und Ab-Tasten bedienen. Noch mehr Vorteile und Funktionen bringt die Anbindung an die HomePilot-Smart-Home-Zentrale. Misst der Sensor etwa eine starke Sonneneinstrahlung auf der Südseite, kann dieser Messwert als Auslöser genutzt werden, um automatisch die Rollläden zu schließen und die Räume tagsüber kühl zu halten, auch wenn niemand zu Hause ist.

Zwei Fliegen mit einer Klappe: Sonnen- und Einbruchschutz zugleich

Der neue DuoFern Sonnensensor wird in Verbindung mit der Smart-Home-Systemzentrale HomePilot im Handumdrehen zu einem 2-in-1-Sensor und bietet dadurch einen noch größeren Nutzen für jeden Smart Home Besitzer. In Kombination mit dem HomePilot gibt es das so genannte Erschütterungsmenü. Dies dient der erhöhten Sicherheit im Smart Home. Der Sensor erkennt Erschütterungen des Fensters, wie sie zum Beispiel bei einem Einbruchsversuch entstehen, und sendet diese als Push-Nachricht direkt an das Smartphone. So kann der Smart Home Besitzer so schnell wie möglich reagieren. Im besten Falle kann eine ins System eingebundene Kamera noch mehr Aufschluss über die Lage geben.

Der verbesserte Sonnensensor wird mit einer Batterie betrieben, die eine Lebensdauer von vier Jahren aufweist. Mit seinen schlanken Maßen von 35 Millimetern Breite, 74 Millimetern Höhe und 21,4 Millimetern Tiefe inklusive Saugnapf passt sich dieser jedem Montageplatz gut an.

Mit Rademacher auf Wind und Wetter vorbereitet

Der neue Sonnensensor gehört zum umfangreichen Rademacher Sortiment im Bereich Umwelt- und Sonnensensoren. Der funkfähige Sensor zur Wind- und Sonnenschutzsteuerung mit Solarbetrieb zum Beispiel misst sowohl die Helligkeit als auch die Windgeschwindigkeit in Echtzeit und erlaubt dadurch die wetterabhängige Steuerung von Markisen, Rollläden und Raffstoren über die HomePilot App. Damit ist der Sonnenschutz garantiert, wenn man, vertieft in die Sommerlektüre, die stärker werdende Sonne nicht bemerkt. Zugleich sorgt der vielseitige Sensor dafür, dass Behänge und Markisen nicht von aufkommendem Wind beschädigt werden. Eine schwenkbare Wandhalterung ermöglicht die Montage sowohl an Wänden, Decken oder dem Dach.

Ein echter Allrounder ist der DuoFern Umweltsensor. Dieser misst sowohl die Helligkeit als auch Sonnenposition und -höhe, Windgeschwindigkeit, Temperatur und Regen. Diese per Funk an den Empfänger übertragene Messwerte ermöglichen zahlreiche Automationen von der Licht- bis zur Sonnenschutzsteuerung. Der neue DuoFern Sonnensensor ist ab April 2022 im Rademacher Sortiment an Produkten zum Sicht- und Sonnenschutz erhältlich.

Weitere Informationen: www.homepilot.de