Produkt des Monats: Raumthermostat Wiser von Eberle – Komfortable Heizungssteuerung von einem zentralen Ort

Dr. Götz Güttich

Vor einiger Zeit hatten wir bereits Gelegenheit, die Wiser-Heizungssteuerung von Eberle unter die Lupe zu nehmen. Diesmal wenden wir uns dem optionalen Add-On “Raumthermostat” zu. Dieses macht eine genaue Regelung der Temperatur in Zonen oder größeren Räumen möglich. Im Test haben wir uns angesehen, wie sich das Produkt einrichten lässt und wie es sich im täglichen Betrieb verhält.

Bild: Eberle

Das Wiser Raumthermostat wird mit Batterien betrieben (dabei soll die Lebensdauer etwa zwei Jahre betragen) und kommt deswegen ohne Kabel aus. Zum Lieferumfang gehört neben dem eigentlichen Gerät auch ein Tischständer, der es möglich macht, das Produkt an einem beliebigen Ort aufzustellen, es stellt aber auch kein Problem dar, die Lösung an die Wand zu montieren.

Im Betrieb kommt das Gerät mit drei Tasten aus. Die Temperatur lässt sich jederzeit über das integrierte 2,4-Zoll-Farb-Display ablesen und modifizieren. Die aktuelle Temperatur findet sich dabei in der Mitte der Anzeige. Oben links im Display zeigt das Raumthermostat die aktuelle Luftfeuchtigkeit an, unten rechts die Solltemperatur. Die Lösung ist im Betrieb dazu in der Lage, bis zu vier Wiser Heizkörperthermostate zu steuern. Sie hat eine Größe von 76 mal 76 mal 25 Millimetern und eine Temperaturauflösung von 0,5 Grad Celsius.

Das Raumthermostat macht so eine sehr genaue Temperaturmessung möglich. Im Betrieb kann es sinnvoll sein, das Thermostat an dem Ort im Raum anzubringen, an dem sich die Bewohner in der Regel am häufigsten aufhalten, beispielsweise in der Nähe des Tisches. Das Raumthermostat misst dann an diesem Ort die Temperatur und regelt den oder die Heizkörperthermostate anschließend so, dass die eingestellte Wunschtemperatur erreicht wird. Das ist vor allem in Umgebungen sinnvoll, in denen die Temperatur, die die Heizkörperthermostate direkt an den Heizkörpern messen, stark von der Temperatur in der Mitte des Raums oder der Zone abweicht. In Extremfällen kann diese Abweichung mehrere Grad betragen.

Die Temperaturmessung ist aber nicht der einzige Einsatzbereich des Raumthermostaten. Da es bekanntermaßen mehrere Heizkörper gleichzeitig ansprechen kann, dürfte es auch das Gerät der Wahl sein, um die in einem größeren Raum vorhandenen Heizkörper von einer zentralen Stelle aus zu steuern.

Die App erklärt genau, wie die einzelnen Komponenten einzurichten sind (Screenshot: DeinEnergieportal)

Im Betrieb besteht nicht nur die Option, die Temperatur manuell an die aktuellen Wünsche anzupassen, sondern man kann auch einen Timer verwenden, der die Temperatur für einen bestimmten Zeitraum um zwei Grad erhöht. Dieser lässt sich über die mittlere Bedientaste aktivieren. Drückt man sie einmal, so läuft der Timer für eine halbe Stunde. Zweimaliges Drücken verlängert die Laufzeit auf eine Stunde, dreimaliges auf zwei Stunden und viermaliges auf drei Stunden. Fünfmaliges Drücken deaktiviert den Timer. Im Test ergaben sich dabei keine Probleme.