Kunst trifft auf Porzellan

Eine ungewöhnliche Ausstellung ist jetzt in Bayreuth zu bewundern. Sie nennt sich „Blind Date“ und umfasst Bilder von Christa Jäger-Schrödl. Das Besondere: Sehbehinderten und blinden Teilnehmern ist das Berühren der Bilder erlaubt. Neben den Bildern ist auf der Ausstellung auch Porzellan der Marke GLORIA zu sehen. Die Ausstellung findet sich im Showroom von VPLUS habitat, in der Nürnberger Straße 38 in 95448 Bayreuth.

Bild: Atelier-CJ

Bei VPLUS habitat stehen hochwertige Designartikel und nachhaltig produzierte Gesundheits- und Lifestyleprodukte im Fokus. Schon deshalb wundert es nicht, dass sich Geschäftsführer und Gründer Moshe Gazit mit seinem Team für Kunst & Design auch außerhalb des eigenen Portfolios stark macht.

„Mit ‚Blind Date‘ von Christa Jäger-Schrödl und edlem Porzellan der Manufaktur Gloria starten wir unsere kleine Unternehmens-Galerie“, erklärt Moshe Gazit, der weiterhin wechselnde Ausstellungen mit heimischen und internationalen Künstlern plant. „Gerade mit dem Gegensatz von farbenfroh Abstraktem und zartem Porzellan möchten wir Besucher, Partner und Mitarbeiter gleichermaßen überraschen.“

Schon seit vielen Jahren zeigt Christa Jäger-Schrödl ihre außergewöhnlichen Werke auf Ausstellungen und im Internet. Die PR-Frau findet in dieser künstlerischen Arbeit Ausgleich zum Stressabbau. Ihre Bilder, die man größtenteils als Collagen bezeichnen könnte, werden durch Strukturen und einem ungewöhnlichen Material-Mix geprägt. Sie verwendet alltägliche Gegenstände aus ihrer direkten Umgebung und webt sie in die Bilder ein. Ihre abstrakten Werke haben somit immer etwas Gegenständliches, was vielen Betrachtern den Zugang vereinfacht. Farbschichten und kräftige Farbtöne verleihen ihnen eine erstaunliche Tiefe. Für Fantasie und individuelle Assoziation bleibt viel Raum und die spannenden Oberflächen reizen zum Berühren. Das Besondere an der Kunst von Christa Jäger-Schrödl ist, dass sie auch für Blinde zugänglich gemacht wird. „Aber“, meint die Künstlerin lachend, „es gibt immer nur zwei Meinungen zu meinen Bildern: Entweder man mag sie oder man mag sie eben nicht. Und das beschränkt sich nicht nur auf Sehende. Wer bei unserer Vernissage in Bayreuth keinen Zugang zu meinen Bildern findet, hat alternativ erstmalig die Chance, sich an besonderem Porzellan zu erfreuen. Der Weg zu VPLUS habitat wird sich also in jedem Fall lohnen“.

Für Birgit Weidl von der Porzellan-Manufaktur Gloria ist die Ausstellung ein Heimspiel. Das alteingesessene Bayreuther Unternehmen veredelt schon seit über 100 Jahren das weiße Gold in wertvolles Designporzellan mit Edelmetall-Applikationen. Heute steht die Marke Gloria für Wohnkultur mit außergewöhnlichem Lifestyle, als Luxus zu erschwinglichen Preisen. „Mit dem Produkt Porzellan bin ich groß geworden. Man könnte auch sagen: Ich trage die Firmenphilosophie als Gen in mir“, so die Geschäftsführerin Birgit Weidl, die das Unternehmen heute in vierter Generation leitet und in allen Bereichen des handwerklichen Betriebes mitarbeiten kann. „Ich freue mich auf neue Inspiration durch diese außergewöhnliche Ausstellung und bin selbst gespannt auf den Austausch mit Christa Jäger-Schrödl und allen Interessierten.

Weitere Informationen: www.atelier-cj.de