Weltwassertag 22. März 2020

Wasser ist das Medium, das den Klimawandel für uns alle erlebbar macht. Noch herrscht in Deutschland keine Wasserknappheit, jedoch haben die letzten beiden dürren Sommer zu einem Absinken des Grundwasserspiegels geführt. Durch die niederschlagsarmen Winter hat sich der Pegel noch nicht wieder erholt. Welche Auswirkungen ein weiterer Dürresommer hat, ist nicht absehbar. Der Klimawandel macht deutlich, wie relevant ein verantwortungsvoller Umgang mit der ebenso knappen wie wertvollen Ressource Wasser ist.

Mit den Produkten von GRAF können in Privathaushalten bis zu 50 Prozent Trinkwasser durch Regenwasser ersetzt werden (Bild: Otto Graf GmbH)

Durchschnittlich verbraucht jeder Bürger 121 Liter Trinkwasser pro Tag. Einen deutlich höheren Verbrauch verzeichnen die Wasserversorger im Sommer am späten Nachmittag und am Abend. Ein Rasensprenger verbraucht beispielsweise bis zu 800 Liter pro Stunde. Um seinen Wasserfußabdruck positiv zu verändern, reichen schon kleine Schritte. Mit den Produkten von GRAF können in Privathaushalten bis zu 50 Prozent Trinkwasser durch Regenwasser ersetzt werden.

Hunderte Liter für Gartenbewässerung

Möglich ist dies durch oberirdische Regenwasserspeicher für die Gartenbewässerung bis hin zu unterirdischen Tanksystemen, die Regenwasser in den Haushalt einspeisen, beispielsweise zum Wäsche waschen oder für die Toilettenspülung. Hier ist es nicht nötig, kostbares Trinkwasser in Lebensmittelqualität zu verwenden. Regenwasser hat zudem den großen Vorteil, dass es von Natur aus weich und kalkfrei ist. Das bedeutet, dass die Wäsche bereits mit deutlich weniger Waschmittel frisch und sauber wird. Zusätzliche Entkalker kann man sich ebenfalls sparen. Und auch im WC setzen sich weniger Ablagerungen fest.

Gefahr von Hochwasser verringern

Aber auch zu viel Wasser ist eine Herausforderung: Durch den Klimawandel nimmt die Häufigkeit an Starkregenereignissen zu. Folgen sind überflutete Straßen, überschwemmte Grünanlagen und vollgelaufene Keller. Hier bietet GRAF eine umfassende Produktpalette für ein verantwortungsvolles Regenwassermanagement. Retentionsanlagen ermöglichen eine zeitverzögerte Abgabe des Regenwassers an die Kanalisation, die somit entlastet wird. Hydraulische Spitzen und somit die Gefahr von Hochwasser werden verringert. Versickerungsanlagen stellen den natürlichen Wasserkreislauf trotz Flächenversiegelung wieder her.

Weitere Informationen: https://de.graf.info