Neuerungen der Kommunalrichtlinie 2019 jetzt auch im Förder.Navi

Das Förder.Navi, das Online-Tool der EnergieAgentur.NRW, liefert jetzt auch Informationen zur Kommunalrichtlinie. Änderungen der Förderkulisse, die sich aus der Kommunalrichtlinie 2019 ergeben, wurden eingearbeitet. Mit Hilfe des Förder.Navi lassen sich die passenden Fördermöglichkeiten zu Klimaschutz-Maßnahmen mit wenigen Klicks ermitteln und aktuelle, zuverlässige Informationen darüber finden.

Mit dem 1. Januar 2019 ist die novellierte Kommunalrichtlinie in Kraft getreten. Grundsätzlich bleibt die Kommunalrichtlinie ein wichtiger Baustein für die kommunale Klimaschutzarbeit. Neu sind die Fokusberatung, eine Art Startberatung, sowie die Förderung von Energie- und Umweltmanagementsystemen. Außerdem wurde die bisher gesonderte Förderrichtlinie zu kommunalen Netzwerken in die Kommunalrichtlinie integriert. „Eine besonders bemerkenswerte Änderung gibt es beim Klimaschutzmanagement: Die Förderung der Personalstelle des Klimaschutzmanagers beginnt jetzt bereits zeitgleich mit der Konzepterstellung“, das betont Sabine Jellinghaus, Beraterin der EnergieAgentur.NRW für das Thema Energieeffizienz und Klimaschutz in den Kommunen.

Das Förder.Navi erleichtert dem Nutzer die Navigation durch die Richtlinie und verschafft ihm einen übersichtlichen und schnellen Zugang zu den gesuchten Informationen. Dafür wurden die verschiedenen Themenbereiche der Kommunalrichtlinie so aufgeteilt und aufbereitet, dass die Fördergegenstände wie beispielsweise Energiemanagementsysteme oder kommunale Netzwerke einzeln genauer beleuchtet werden. Das Förder.Navi informiert zu jedem Fördergegenstand über antragsberechtige Einrichtungen, über Zielsetzung, förderfähige Ausgaben, die Förderhöhe sowie Kumulierbarkeit, den Bewilligungszeitraum und Fristen. Es nennt zudem Ansprechpartner und Weblinks zu Beratungsstellen, Informationsblättern und zur Richtlinie.

Weitere Informationen: www.energieagentur.nrw/foerdernavi