Linda Kelly ist „Landwirtin des Jahres 2019“

Linda Kelly aus Herdwangen in Baden-Württemberg wurde beim CeresAward als „Landwirtin des Jahres 2019“ und gleichzeitig als Siegerin der Kategorie „Unternehmerin“ ausgezeichnet. Den bedeutenden Preis verlieh am Abend des 16. Oktober agrarheute, die führende Fachmedienmarke im Agrarbereich, auf der „Nacht der Landwirtschaft“ in Berlin.

CeresAward 2019 © Konstantin Tönnies
CeresAward 2019 © Konstantin Tönnies

Bis auf den letzten Platz ausverkauft war die Galaveranstaltung „Nacht der Landwirtschaft“ am 16. Oktober im Kosmos in Berlin. Zum sechsten Mal verlieh agrarheute, die führende Fachmedienmarke aus dem Hause dlv Deutscher Landwirtschaftsverlag, den CeresAward, bei dem der „Landwirt des Jahres“ sowie elf Kategoriensieger der gesamten Bandbreite der Landwirtschaft gekürt werden. Annähernd 400 Gäste aus der Bundes- und Landespolitik, Vertreter von Industrie und Verbänden sowie die Finalistinnen und Finalisten aus ganz Deutschland, Luxemburg, Österreich und der Schweiz kamen zusammen, um die Branche zu feiern.



„Mit dem CeresAward wollen wir den Landwirtinnen und Landwirten, die Großartiges für die Menschen, die Umwelt und die Tiere leisten, eine Bühne bieten. Landwirte sind echte Gestalter. Heutzutage geht es nicht mehr um die Produktion größtmöglicher Mengen, sondern um die nachhaltige Erzeugung hochwertigster Lebensmittel. Zurecht sind die Anforderungen an Tier- und Umweltschutz in Deutschland sehr hoch. Leider müssen sich die Landwirte dennoch dem Preiskampf mit billigen Importwaren stellen. Landwirt zu sein bedeutet deshalb, Mut zu haben; innovativ zu sein. Und das belohnen wir heute“, so Dr. Uwe Steffin, Chefredakteur agrarheute und Juror bei der Wahl des Gesamtsiegers.

„Landwirt des Jahres 2019“ ist eine Landwirtin

Die Spannung war kaum auszuhalten, als die Gäste gegen 23.00 Uhr der Verkündung des Siegers entgegenfieberten. „Unser Sieger steckt voller Leidenschaft für die Landwirtschaft und deren Produkte. Und er hat natürlich auch das notwendige Können. Er zeichnet sich aus durch das konsequente Weiterdenken einer Idee und hat dabei vielleicht früher als andere verstanden, dass Marke und Marketing entscheidend sind, um erfolgreich zu sein. Er hatte den Mut, aus einer sicheren Basis heraus in die Landwirtschaft und damit in die Selbstständigkeit zu starten und dabei neue Wege zu gehen. Unser Landwirt des Jahres 2019 ist eine Landwirtin“, machte es die Moderatorin bis zum Schluss spannend. Unter großem Applaus nahm Linda Kelly, Landwirtin aus Herdwangen in Baden-Württemberg, die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung „Landwirtin des Jahres 2019“ entgegen, nachdem sie zuvor bereits als Siegerin in der Kategorie „Unternehmerin“ gekürt worden war.

Linda Kelly – voller Energie und Tatendrang

Kellys Leidenschaft sind Süßlupinen. Anbau, Verarbeitung, Vermarktung – alles macht die 36-Jährige Linda Kelly für ihre „Lupinello-Produkte“ selbst. Zusätzlich kümmert sie sich um Marketing, Pressearbeit, Social Media, Hofführungen und Rezeptentwicklung. Im Lupinello Onlineshop können Kunden Lupinenkaffee, -flocken und -mehl bestellen. Der Biohof der Familie bietet aber noch mehr. Insgesamt bewirtschaftet sie gemeinsam mit ihrem Vater und ihrem Mann eine Fläche von 292 ha, davon 170 ha Ackerfläche, 120 ha Grünland und 2 ha Wald. Der Start mit den Süßlupinen war nicht einfach. „Anfangs haben meine Mutter und ich die Lupinen in einer Pfanne geröstet. Das hat vielleicht gequalmt“, erinnert sich Linda Kelly. Später kauften sie einen Industrieofen. Inzwischen baut Linda Kelly auf rund 6 ha Lupinen an. Sie probiert immer wieder neue Rezepte aus. „Gerade habe ich eine Gesichtscreme aus Süßlupinen kreiert“, sagt sie.

„Die Gewinnerin sprüht vor Energie und Tatendrang. Ständig hat sie neue Produktideen, die sie erfolgreich umsetzt. Klappt etwas nicht sofort, so tüftelt sie so lange, bis es klappt“, urteilten die Juroren über Linda Kelly. Als Jury für den Gesamtsieger fungierten Dr. Uwe Steffin, Markus Pahlke, Ressortleiter Tier agrarheute, Robert Bielesch und Josef Reiter von Same DEUTZ-FAHR sowie Tobias Ilg, Landwirt des Jahres 2018.

Bewerber aus dem gesamten deutschsprachigen Raum

Über 240 Bewerbungen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum sind dieses Jahr für den CeresAward eingegangen. Mit Linda Kelly wird die erste Frau mit dem Titel „Landwirt des Jahres“ ausgezeichnet. Ihr Vorgänger ist der österreichische Energielandwirt Tobias Ilg aus Dornbirn in Vorarlberg.

Alle Siegerinnen und Sieger des CeresAward 2019 im Überblick

•             Ackerbauer: Phillip Krainbring aus 39164 Wanzleben-Börde OT Hohendodeleben, Sachsen-Anhalt

•             Biolandwirt: Karl Lingenhel aus 6933 Doren, Vorarlberg, Österreich

•             Energielandwirt: Wolfgang Wiggert aus 79843 Löffingen, Baden-Württemberg

•             Fleischrinderhalter: Christian Rohlfing aus 18513 Deyelsdorf, Mecklenburg-Vorpommern

•             Geflügelhalter: Fabian Häde aus 36211 Alheim, Hessen

•             Geschäftsidee: Jens van Bebber aus 48465 Samern, Niedersachsen

•             Junglandwirt: Magdalena Zelder aus 54516 Wittlich-Bombogen, Rheinland-Pfalz

•             Manager: Lutz Philipp Decker aus 31249 Hohenhameln OT Bierbergen, Niedersachsen

•             Milchviehhalter: Andreas Kraus aus 86459 Deubach, Bayern

•             Schweinehalter: Martin Volke aus 34560 Fritzlar, Hessen

•             Unternehmerin und Landwirtin des Jahres 2019: Linda Kelly aus 88634 Herdwangen, Baden-Württemberg

Anbei senden wir Ihnen hochwertiges Bildmaterial der Veranstaltung zur kostenlosen Nutzung. Unter https://www.ceresaward.de/infomaterial-2019/ finden Sie zudem Porträts und Fotos aller Finalisten. Bewegtbild-Clips der Nominierten stellen wir Ihnen bei Bedarf gern zur Verfügung.

„Wir haben heute vielfach Unternehmergeist gesehen. Nicht nur die Siegerinnen und Sieger – alle Nominierten stehen leidenschaftlich für ihren Beruf und sind tolle Botschafter für die Landwirtschaft. Wir von agrarheute gratulieren den Teilnehmern des CeresAward ganz herzlich“, so Steffin am Abend.