KfW-Förderung für Sanierung und Modernisierung: Günstiger zur neuen Sprechanlage

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) unterstützt Maßnahmen zur Sanierung und Modernisierung – für bessere Energieeffizienz, mehr Einbruchschutz und Barrierefreiheit. In allen Bereichen wird auch der Einbau moderner Gegensprechanlagen gefördert.

Der Einbau einer Sprechanlage von Siedle ist eine Investition in Komfort und Sicherheit – und wird von der KfW zusätzlich gefördert (Foto: Siedle)

Die Türkommunikation von Siedle sorgt nach Angaben des Herstellers für mehr Komfort und Sicherheit. Zum Beispiel mit einer Videokamera, die jederzeit den diskreten Blick vor die Tür ermöglicht. Oder mit einer intelligenten Schnittstelle, die die Sprechanlage in das Smart Home einbindet. So kommt der Türruf auf das Smartphone.

Förderberechtigt sind Haus- und Wohnungsbesitzer, Käufer von sanierten Wohnimmobilien sowie Wohneigentümergemeinschaften. Die Einzelheiten sind abhängig vom Programm, ebenso die Art der Förderung. Sie besteht entweder aus einem Investitionszuschuss von bis zu 6.250 Euro oder einem Kredit mit Tilgungszuschuss von bis zu 15.000 Euro.

Die Mittel der KfW-Programme sind begrenzt, Förderungen werden in der Reihenfolge der Anträge bewilligt. Schnell sein zahlt sich also aus.

Weitere Informationen: www.siedle.de/kfw