Arthur D. Little: Einigung zwischen Gazprom und der Europäischen Kommission stärkt die weitere Liberalisierung des EU-Gasmarktes

Arthur D. Little (ADL) hat zwei neue Studien vorgelegt, die die Vorschläge der EU-Kommission zur Erweiterung der Nutzung von Pipelines aus Drittländern analysieren, die Gas in die EU liefern. Die Analyse stellt fest, dass das jüngste Abkommen zwischen der Europäischen Kommission und Gazprom eine Abänderung der bestehenden Gasmarkt-Direktive überflüssig macht. Die geplanten Änderungen der Direktive verfehlen voraussichtlich sogar ihre Ziele in Bezug auf die Erhöhung des Wettbewerbs auf dem Markt.

Die vorgeschlagene Ergänzung der Direktive sieht vor, den Gas-Import über Pipelines aus Nicht-EU-Ländern stärker zu regulieren. Dadurch könnten sich jedoch laut der beiden ADL-Berichte rechtliche Herausforderungen ergeben und künftige Investitionen in die Gas-Exportinfrastruktur gefährdet werden. Dies könnte sich nachteilig auf die Gasversorgung und damit auch auf die Gaspreise auswirken. Die neue Regulierung würde so das Gegenteil ihrer eigentlichen Absicht bewirken.

Um einen Wettbewerbsvorteil für Gazprom zu vermeiden, erklärte sich das Unternehmen in Auseinandersetzung mit der Europäischen Kommission im Frühjahr 2018 dazu bereit, vier verbindliche Richtlinien einzuhalten. Dies hat erhebliche Auswirkungen auf die EU-Gasversorgungslandschaft und macht die vorgeschlagenen Gesetzesänderungen gemäß der Analyse von ADL überflüssig. Darüber hinaus zeigt die Einigung, dass der EU-Gasmarkt auch ohne weitere Regulatorik zunehmend besser funktioniert.

Arthur D. Little prognostiziert, dass die Änderung der Gasmarkt-Direktive auch Auswirkungen auf die Beziehungen zu Nicht-EU-Ländern haben wird, die an bestehenden und geplanten Gasversorgungsleitungen beteiligt sind. Sollten Pipeline-Vereinbarungen neu verhandelt werden, lauern nicht nur rechtliche Herausforderungen, auch die Versorgungssicherheit könnte gefährdet sein. Denn die EU ist zunehmend von importiertem Gas abhängig. Dies birgt Risiken für Märkte und Preise. Die ADL-Studien sind unter http://www.adlittle.com/sites/default/files/viewpoints/adl_gazprom_settlement-compressed.pdf (The proposed Gas Directive and the EC-Gazprom settlement) und http://www.adlittle.com/en/insights/viewpoints/gas-directive-amendment-and-relations-third-countries (The Gas Directive amendment and relations with third countries) verfügbar.

Weitere Informationen: www.adlittle.com