HDG M175-400: Leistungsstarke Holzheizung

HDG M175-240: Die neue HDG M175-240 rundet die bewährte HDG M-Serie im Leistungssegment von 175 bis 240 kW ab (Foto: HDG Bavaria GmbH)

Mit der neuen Hackschnitzelheizung HDG M175-240 als Ergänzung zur HDG M300-400 macht der niederbayerische Holzheizkesselhersteller HDG Bavaria innovative Spitzentechnologie erstmals auch in einem niedrigeren Leistungsbereich verfügbar und setzt damit laut eigener Aussage Maßstäbe in Sachen Wirkungsgrad, Zuverlässigkeit und Komfort. Highlights sind die integrierbare Abscheidertechnik, die vollautomatische Reinigung inklusive Unterrostentaschung und die HDG Vario-Beschickung mit innovativer Cut-Connection.

Dank der sauberen Verbrennung ist bei der HDG M175-400 beim Einsatz von gängigem Brennmaterial ein zusätzlicher Feinstaubabscheider überflüssig. Um in Einzelfällen, zum Beispiel bei schwierigen, aschereichen Brennstoffen, die verschärften Grenzwerte zu erfüllen, habt HDG Bavaria ein optionales Feinstaubabscheider-System entwickelt, das direkt am Heizkessel montiert werden kann. Bei der HDG M175-240 ist sogar eine direkte Integration in den Kessel möglich. Die anfallenden Feinstaubpartikel werden gesammelt und genau wie alle anderen Verbrennungsrückstände in den zentralen Aschenbehälter gefördert.

Überhaupt setzt die HDG M175-400 nach Angaben des Herstellers Maßstäbe beim Thema Entaschung und Reinigung. Alle Wärmetauscherflächen werden vollautomatisch abgereinigt, wodurch der Wartungsaufwand auf ein Minimum reduziert wird. Über die innovative Unterrostentaschung wird auch die Verbrennungsasche vollautomatisch abtransportiert. So werden alle anfallenden Rückstände von der integrierten Zentralentaschung in einen (HDG M175-240) beziehungsweise zwei (HDG M300-400) großvolumige Aschenbehälter befördert. Da die Asche in externen Behältern komprimiert wird, ergeben sich besonders lange Entleerungsintervalle. Passend dazu stehen Entaschungssysteme für alle Anforderungsprofile zur Verfügung – vom Aschenkasten mit 80 Litern Volumen über den Aschekasten mit Euro-Aufnahme (230 Liter) für den einfachen Transport per Frontlader bis hin zur großvolumigen Kippmulde.

Was die Verbrennungstechnik betrifft, bietet die neue HDG M175-240 im Leistungsbereich von 175 bis 240 kW alle technischen Finessen, die auch die leistungsstärkere HDG M300-400 auszeichnen. Dazu gehören unter anderem die dreistufige Verbrennung, Stufenrosttechnik, variable Beschickungssysteme und eine intelligente SPS-Regelungstechnik. Zudem spart die HDG M175-240 trotz des kompakten Formfaktors nicht an Ausstattung und Komfort. Wird mehr Wärme benötigt, bietet sich die bewährte HDG M300-400 als Alternative im höheren Leistungssegment von 300 bis 400 kW an.

Für die extrem niedrigen Emissionen der HDG M175-400 greifen mehrere Bausteine wie Zahnräder ineinander. Die Basis bildet schon die einzigartige Brennstoffdosierung über die Stoker-Schnecke mit Dosierbehälter und Lichtschranke. Die HDG Vario-Beschickung mit Cut-Connection sorgt gleichzeitig für einen bestmöglichen Materialfluss. Diese Technik entkoppelt die Dosierung vom Füllstand im Lagerraum und ermöglicht so die komplette Entleerung des Lagers bei konstanter Leistung.

Die Verbrennungstechnik der HDG M-Reihe verbindet eine ausgeklügelte, zusammen mit dem Fraunhofer Institut entwickelte Brennraumgeometrie mit einer gezielten, 3-stufigen Luftzuführung und dem erprobten 2-Zonen-Stufenrost. Zusammen mit der programmierbaren SPS-Regelung wird so eine ebenso leistungsstarke wie ökonomische Wärmeerzeugung mit höchsten Wirkungsgraden realisiert. Selbst schwankende Brennstoffeigenschaften und ungünstige Kaminverhältnisse werden wirksam ausgeglichen. Dabei arbeitet die HDG M175-400 im Regelbetrieb so leise, dass der Pegel nicht über Zimmer-Lautstärke steigt.

Der 2-Zonen-Stufenrost ermöglicht maximale Flexibilität beim Brennstoff, denn die stetigen Bewegungen verhindern die Schlackenbildung und ermöglichen so selbst den Einsatz von schwierigem Brennmaterial. Dank der zwei Verbrennungszonen kann die Kesselleistung zudem von 30 bis 100 Prozent moduliert werden – bei konstant hohem Wirkungsrad von bis zu 94 Prozent. So ist die HDG M175-400 sowohl für den Grundlast- als auch den Teillastbetrieb geeignet.

Weitere Informationen: www.hdg-bavaria.com

Schreibe einen Kommentar