Schädlingsbekämpfung mit energiesparender Lichttechnik

Der Schädlingsbekämpfungsgroßhandel Killgerm GmbH hat in energiesparende Beleuchtung investiert. Das Unternehmen spart ab sofort über 50 Prozent der bisherigen Energiekosten ein. Die Büroräume in Neuss erstrahlen in neuem Glanz und die Mitarbeiter fühlen sich wohl in den angenehm ausgeleuchteten Räumen. Die energiesparenden LED-Lösung wurde durch die Deutsche Lichttechnik GmbH geplant und installiert.

Die Firma Killgerm Company Limited wurde 1893 im nordenglischen Cleckheaton gegründet. Sie hat ursprünglich Desinfektionsbänder für Schafe hergestellt. Mittlerweile ist das Unternehmen zum führenden Anbieter Europas bei der Schädlingsbekämpfung im Bereich öffentliche Gesundheit avanciert. Killgerm beschäftigt in ihren Dependancen in zehn Ländern rund 150 Mitarbeiter. Die Killgerm GmbH, mit Sitz in Neuss, ist einer der wichtigsten Lieferanten im deutschsprachigen Europa.

In der Niederlassung im rheinischen Neuss geht man nun bei der Beleuchtung neue Wege. Die Deutschen Lichttechnik (DLT) GmbH hat im November 2017, in Zusammenarbeit mit der SBT Hubert Schmitz Büro-& Datentechnik GmbH & Co. KG, die Büro- und Lagerräume der Killgerm GmbH modernisiert. Während die SBT GmbH & Co. KG die Büros mit modernen Büromöbeln ausgestattet hat, wurde durch das Installationsteam der Deutschen Lichttechnik ein energiesparendes Beleuchtungskonzept in den Büro- und Lagerräumen umgesetzt.

Seit November 2017 ist die Killgerm GmbH nun mit modernster LED-Beleuchtung ausgestattet. Das erfahrene Installationsteam der Deutschen Lichttechnik GmbH (DLT) hat insgesamt 17 Verbatim LED Panels à 40 Watt und 4.000 Kelvin inklusive Treiber angebracht. Die Umrüstung auf die stromsparenden LED Panels in den Büroräumen ist aber noch längst nicht alles. Auch die Lagerbeleuchtung der Killgerm GmbH soll bis Ende des Jahres von der DLT umgerüstet werden. Insgesamt sollen zehn Leuchtstoffröhren durch moderne LED Tubes ersetzt werden. Die konventionellen T8 Lampen sollen durch leistungsstarke Verbatim LED T8 Lampen à 28 Watt und 6.500 Kelvin ausgetauscht werden.

Auf diese Weise senkt das Unternehmen nicht nur seinen CO2-Ausstoß, sondern auch seine Betriebskosten um ein erhebliches Maß. Jens Hartmann, Geschäftsführer der Deutschen Lichttechnik GmbH, rät allen Unternehmen und Gewerbetreibenden zu einer Modernisierung der Lichttechnik.

„Der Austausch der konventionellen Leuchtmittel durch qualitativ hochwertige LED-Beleuchtung spart mehr als 65 Prozent Energie und Kohlenmonoxid. Im Falle der Killgerm GmbH werden nach der Umrüstung der Lagerbeleuchtung auf das Jahr gesehen 50 Prozent der bisherigen Stromkosten gespart. Wir analysieren den Lichtbedarf und die technischen Herausforderungen der Unternehmen und erstellen ein maßgeschneidertes Angebot inklusive aller Kosten“, erläutert Lichtexperte Hartmann die Vorgehensweise. „Aber die Modernisierung senkt nicht nur die Energie- sondern auch die Wartungskosten erheblich. Darüber hinaus schaffen die innovativen Beleuchtungskonzepte aufgrund der herausragenden Lichtqualität eine angenehme Arbeitsatmosphäre“, ergänzt Hartmann.

Weitere Informationen: www.deutsche-lichttechnik.de