VARTA Storage stellt kompakten Wandspeicher pulse vor

Kompakt und handlich – der neue VARTA-Speicher pulse (Quelle: VARTA Storage GmbH)

VARTA Storage erweitertet seine Produktfamilie der Heimspeicher für Privathaushalte. Neu hinzu kommt VARTA pulse. Der kleine, kompakte Wandspeicher ist in zwei Leistungsklassen erhältlich: 3,3 Kilowattstunden (kWh) und 6,5 kWh. „Einfach, preiswert und dabei qualitativ hochwertig – das ist pulse. Perfekt für alle, die höchste Energiedichte platzsparend bündeln möchten“, sagt Herbert Schein, CEO der VARTA AG.

Erstmals zu sehen gibt es die Neuheit auf der Intersolar in München vom 31. Mai bis 2. Juni 2017 am VARTA-Stand in Halle B1, Stand 210. Zudem erweitert das Unternehmen die erfolgreiche element-Serie um VARTA element 12 und benennt VARTA home und VARTA family in VARTA one L und VARTA one XL um. „Damit haben wir unser Produktportfolio nun optimal an die verschiedensten Bedürfnisse unserer Kunden angepasst“, meint Schein weiter.

VARTA pulse ist in nur 30 Minuten dank Plug & Play einsatzfähig und kann mit allen Quellen grüner Energie kombiniert werden. Mit Abmessungen von 60 mal 69 mal 18,5 Zentimetern ist er auch im kleinsten Raum unterzubringen. VARTA pulse 3 mit einer Kapazität von 3,3 kWh wiegt gerade einmal 45 Kilogramm. Der größere VARTA pulse 6 hat eine Kapazität von 6,5 kWh und ein Gewicht von 65 Kilogramm. Die erfolgreiche VARTA element-Serie als Komplettsystem mit integriertem Wechselrichter und Batteriemanagementsystem gibt es nun auch mit 13 kWh Kapazität. VARTA element 12 macht es möglich. Die kleineren element 3, 6 und 9 sind weiterhin mit Nachrüst-Sets modular erweiterbar – je nach Kundenanforderung.

Aus VARTA home und VARTA family wurde one L und one XL. Die Batteriekapazität lässt sich hier individuell je nach Anforderung von 2,8 kWh bis 13,8 kWh skalieren und das in 0,5 kWh-Schritten. Die notstromfähigen Speicher sind für höchste Ansprüche konzipiert und bieten dabei größtmögliche Flexibilität.

Sicherheit, Qualität und Zuverlässigkeit haben bei VARTA Storage höchste Priorität. Das Traditionsunternehmen investiert viel in Forschung und Entwicklung, um mit dem Knowhow in der Batterie-Entwicklung stets einen Schritt voraus zu sein. Die VARTA-Speicher verfügen über ein mehrstufiges Sicherheitskonzept, was sie besonders zuverlässig macht. In der Zelle, im Zell-Pack, im Batteriemodul und im Gesamtsystem greifen verschiedene Sicherheitsmechanismen. 130 Jahre Batterie-Expertise sind in die Produktentwicklungen der Energiespeicher eingeflossen.

Alle VARTA-Energiespeichersysteme können mit PV-Datenloggern und Smart Grid- oder Smart Home-Anwendungen kommunizieren. VARTA Connect heißt das virtuelle System. Im Onlineportal oder über die eigene VARTA Storage App haben Kunden den direkten Zugriff auf tagesaktuelle Daten der Anlage in übersichtlichen Grafiken und Statistiken.

Weitere Informationen: www.varta-ag.com

Schreibe einen Kommentar