Neue Bioökonomie – Welche Rolle spielt der Kohlenstoff?

Am 13. und 14. Februar 2017 findet bei Fraunhofer UMSICHT in Oberhausen in Kooperation mit dem Netzwerk Kraftstoffe und Antriebe der Zukunft der EnergieAgentur.NRW und CLIB2021 der Kongress „BIO-raffiniert IX“ statt. Experten beleuchten die Facetten der Kohlenstoffnutzung von den Rohstoffquellen über die Synthesewege für kohlenstoffhaltige Substanzen bis hin zu den Zielprodukten wie etwa den biobasierten Kraftstoffen. Ihre Teilnahme zugesagt haben NRW-Klimaschutzminister Johannes Remmel und NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze. Anmeldungen sind bis heute noch möglich.

Fossilen Ressourcen verdanken wir den Wirtschaftsaufschwung der letzten 200 Jahre. Mit ihnen konnte Kohlenstoff günstig in Motoren, Kraftwerke, Heizungen und Prozessen der chemischen Industrie eingesetzt werden – und kam als CO2 wieder heraus. Dieser Kreislauf stößt jedoch nun an seine Grenzen. Die neue Forschungsagenda „Green Economy“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) stellt die nachhaltige Ressourcennutzung in das Zentrum zukünftiger Aktivitäten. Zentrale Bestandteile sind dabei auch vielfältige Bestrebungen zum Wandel der Rohstoffbasis.

Eine biobasierte Industrie, die sich an den Prinzipien der Bioökonomie orientiert, ist gefragt. Sie verknüpft Ökonomie und Ökologie und stellt nachhaltige Kohlenstoffquellen bereit, mit dem Ziel, moderne Produkte, Verfahren und Dienstleistungen auf dem Markt anzubieten. Aktuelle und künftige Projekte sollen Lösungen für die Welternährung, die Rohstoff- und Energieversorgung aus Biomasse sowie für den Klima- und Umweltschutz bereitstellen.

Die seit 2003 bestehende Kongressreihe BIOraffiniert widmet sich traditionell den Themen Bioökonomie und Nachhaltigkeit. „Neu hinzu kommen im Rahmen der neunten Ausgabe Aspekte der Kreislaufwirtschaft und der Nutzung von Kohlendioxid als Rohstoffquelle für chemische Produkte“, fügt Prof. Görge Deerberg, stellvertretender Institutsleiter Fraunhofer UMSICHT, hinzu. Als Pionier der nachhaltigen Energie- und Rohstoffwirtschaft wollen Fraunhofer UMSICHT und die Kongresspartner mit BIO-raffiniert Impulse setzen, ganzheitliche Ansätze vorantreiben, zu Interdisziplinarität ermuntern, Kooperationen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft sowie den Dialog mit der Gesellschaft initiieren.

Weitere Informationen: www.bio-raffiniert.de und www.energieagentur.nrw/mobilitaet

Schreibe einen Kommentar