Unabhängig Heizen mit dem neuen HDG Hybridkessel

Der Scheitholzkessel HDG H mit der Anbaumöglichkeit einer (Pflanzenöl-) oder (Biogas-)Brennereinheit passt sich den wechselnden Kundenbedürfnissen an und bietet zudem höchsten Heizkomfort (Foto: HDG Bavaria GmbH)
Der Scheitholzkessel HDG H mit der Anbaumöglichkeit einer (Pflanzenöl-) oder (Biogas-)Brennereinheit passt sich den wechselnden Kundenbedürfnissen an und bietet zudem höchsten Heizkomfort (Foto: HDG Bavaria GmbH)

Exakt vor 38 Jahren hat HDG den Hybridkessel „HDG Bavaria“ auf den Markt gebracht. Durch seine Verbrennungstechnik und durch die Möglichkeit, sowohl regenerativ als auch fossil zu heizen, erregte der Kessel europaweit Aufsehen. Nun setzt der niederbayerische Kesselhersteller seine bewährte Technik fort und präsentiert der Öffentlichkeit eine neue, hybride Heizlösung – den „HDG H“.

Unabhängig, robust und am Puls der Zeit, so kann der neue HDG H nach Angaben des Herstellers kurz und knapp beschrieben werden. Er lässt sich sowohl mit Scheitholz bis zu einer Länge von einem halben Meter befeuern, als auch mit Spänebriketts. So ist der Betreiber dazu in der Lage, ganz nach Belieben und hinsichtlich der aktuellen Marktlage seinen Brennstoff selbst aufzubereiten oder zuzukaufen.

Eine absolute Besonderheit bietet der HDG H darüber hinaus durch seine Kombinierbarkeit mit einem Öl- oder Gasbrenner. Über einen serienmäßigen Flansch kann am HDG Holzheizkessel ohne großen Aufwand eine Brennereinheit angeschlossen werden. Das macht den Kessel auch besonders attraktiv bei einer Teilsanierung der Heizanlage, denn der vorhandene Öl- oder Gasbrenner kann weiterhin genutzt werden. Die Umschaltung zwischen dem Betrieb mit Scheitholz oder Öl, beziehungsweise Gas, übernimmt das intelligente Regelungssystem HDG Control ganz automatisch. Was das Heizen zudem besonders komfortabel gestaltet, sind die Funktionen „Urlaubsbetrieb“ oder „Frostschutz“. Bei diesen Betriebsarten regelt die HDG Heizanlage alles von selbst: zum Beispiel den Temperaturverlauf für die Räume und für das Warmwasser oder auch eine Einbindung weiterer Wärmequellen wie eine Solaranlage. Bei Bedarf wird dann vollautomatisiert der Öl- oder Gasbrenner freigegeben. Der Anlagenbesitzer kann somit ganz entspannt seine Auszeit genießen. Und wer doch einen Blick auf seine Heizung werfen möchte, hat die Möglichkeit, völlig standortunabhängig mittels dem modernen HDG Web-Kommunikationsportal „myHDG“ über Smartphone, Tablet oder PC die aktuellen Betriebsdaten seiner Heizung abzurufen oder auch anzupassen.

Der patentierte Stufenrost aus hochtemperaturbeständigem Spezialguss ist nicht nur äußerst robust und langlebig, sondern sorgt zudem für eine effiziente und emissionsarme Verbrennung. Für die bestmögliche Nachverbrennung der Brenngase sorgt die modular aufgebaute Hochtemperatur-Rotationsbrennkammer. Die spezielle Geometrie der Brennkammer und die Verwendung von acht Millimeter dickem Qualitätsstahlblech beim Kesselkörper garantieren einen langlebigen Betrieb und stehen für Qualität, die man sieht. Natürlich kommt auch der Heizkomfort nicht zu kurz. Durch die HDG Anzündautomatik zündet die Heizanlage automatisch, unabhängig davon ob der Anlagenbetreiber zuhause ist. Besonders raffiniert ist auch das serienmäßig integrierte HDG Nachlegemanagement, das dem Anwender immer die richtige Brennstoffmenge und den bestmöglichen Nachlegezeitpunkt mitteilt. Das spart Brennmaterial und verhindert unnötige Anheizphasen. Die Reinigung der Wärmetauscherflächen erfolgt mittels der HDG Abreinigungsautomatik komplett selbstständig. Diese Ausstattungsmerkmale sind echte Highlights, die im Bereich der gängigen Scheitholzkessel laut Hersteller auf dem Markt einzigartig sind.

Weitere Informationen: www.hdg-bavaria.com

Schreibe einen Kommentar