Wohnräume dezentral mit Wärmerückgewinnung lüften

Dezentrale Lüftungssysteme funktionieren so, dass Einzelraumlüftungsgeräte wie iconVent 170 oder iconVent 160, die in die Wände eingebaut werden, für die lüftungstechnische Ver- beziehungsweise Entsorgung von einzelnen Räumen sorgen. Steuern lassen sich die unterschiedlichen Betriebsmodi dieser Geräte entweder über Touch-Bedienelemente oder über eine SmartControl-App. Die genannten Lösungen sind sowohl für den Einsatz in modernisierten Gebäuden als auch in Neubauten geeignet.

Bild: Pluggit

Eine dezentrale Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung:

  • sorgt für frische Luft
  • trägt durch das Prinzip der Wärmerückgewinnung zur Senkung von Heizkosten bei
  • beugt zu hoher Luftfeuchtigkeit und Schimmelbildung vor
  • trägt zur Werterhaltung der Immobilie bei

Als dezentrale Lüftungssysteme werden Systeme bezeichnet, in denen in der Wand verbaute Einzelraumlüftungsgeräte – sogenannte Push-Pull-Geräte – die lüftungstechnische Ver- und Entsorgung einzelner Räume, einer Wohnung, eines Hauses übernehmen. Die Anzahl der eingesetzten Einzelraumlüftungsgeräte richtet sich nach Größe, Anzahl sowie Nutzung der Räume und muss bei Verwendung mehrere Geräte immer paarweise betrieben werden. Dezentrale Lüftungssysteme benötigen nur wenig Platz und können auch nachträglich eingebaut werden, denn der bauliche Aufwand beschränkt sich auf eine Kernbohrung in der Außenwand.

Das Prinzip der Wärmerückgewinnung:

Abluftphase

Der Ventilator fördert 50 – 70 Sekunden lang warme, verbrauchte Luft (Abluft) nach außen. Die wertvolle Wärmeenergie wird im keramischen Wärmespeicher zurückgehalten, bis die maximale Kapazität erreicht ist.

Zuluftphase

Der Ventilator ändert seine Drehrichtung und wechselt in die Zuluftphase. Kalte Außenluft wird 50 – 70 Sekunden lang durch den warmen Keramikspeicher geführt und als vorgewärmte und frische Zuluft in den Wohnraum befördert. Danach wechselt der Ventilator wieder in die Abluftphase.

Steuerung der Lüftungssysteme

Die Steuerung der einzelnen Lüftungsgeräte kann per Touch-Bedienelemente an der Wand aber auch zentral über eine SmartControl Steuerung über ein Smartphone erfolgen. Verschiedene Betriebsmodi ermöglichen eine automatische, bedarfsgerechte Belüftung für maximal drei Zonen mit jeweils mindestens zwei Lüftern. Somit wird je nach Raumnutzung für ein optimales Wohnraumklima gesorgt.

Für kleine Wohneinheiten ist die LED Steuerung eine Alternative. Zwei Modi mit vier Leistungsstufen ohne Zonenbetrieb sorgen hierbei für die gleiche frische Raumluft in allen Räumen.

Mit der BUS-basierten Verkabelung kann jedes Bauprojekt – ob Sanierung oder Neubau – bedarfsgerecht umgesetzt werden. Bis zu sechs Lüfter können in maximal drei Zonen in einem Schaltkreis integriert werden.

Weitere Lösungen für noch mehr Wohnkomfort

Laibungslösung

Die Laibungslösung 60 ist für Wärmedämmverbundsysteme ab 60 Millimetern Stärke vorgesehen und eine nahezu unsichtbare und extrem leise Lösung für die dezentrale Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung.

  • Geeignet bis Lärmpegelbereich V
  • 60 dB Normschalldifferenz
  • Ideal für Wohngebäude mit erhöhter Lärmbelastung
  • Doppelte Schallumlenkung
  • Flexibler Rechts-Links-Einbau
  • Bis zu 90 Prozent Lärmreduzierung

Kellerlüftung mit Rohbauset Kellerlösung

  • Transportiert feuchte Luft aus Kellerräumen gezielt nach draußen
  • In Kombination mit Plug-In Sensor ideal für den Gebäudeschutz und zur Schimmelvermeidung geeignet
  • Unauffällig und elegant
  • Ausschließlich kompatibel mit iconVent 170

Dachlüftung mit Rohbauset Dachausführung

  • Sorgt für ein ideales Raumklima in Wohnräumen unter dem Dach
  • Für gängige Dachneigungen geeignet
  • Montage flexibel von außen als auch von innen möglich
  • Einsetzbar für iconVent 160 / 170

Hier noch ein Video zum Thema:

Pluggit (oxomi.com)

Weitere Informationen: www.pluggit.com